BALTIC CUP 2019 – REVIEW VON KONJE

Vorwort:

Leider ist es zu einer Verzögerung der Veröffentlichung gekommen! Ich möchte mich hier auch persönlich bei Konje für die tollen Berichte bedanken, die er uns zukommen lässt und hoffe, dass noch weitere folgen. Um für zukünftige Reviews, Spielberichte usw. Verzögerungen zu vermeiden arbeiten wir an einer Lösung.

Euer TTM Team / Bentagon

 

Knapp 3 Wochen ist es nun her seit dem größten deutschen Warhammer 40k Single Player Turnier. Die Wunden sind geleckt und die eigenen Fehler analysiert.

…Wow, Baltic Cup Kiel 2019, was für ein Event!!!

Zunächst einmal vielen Dank an alle an der Organisation Beteiligten ohne die eine solche Veranstaltung sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Lob und Anerkennung und vor allem Respekt für das Geleistete.

2 Tage, 75 Spieltische, 150 Teilnehmer, 375 meist spannende Spiele, Unmengen an Miniaturen und ganz viel Spaß am Hobby um Warhammer 40k.

Am 04. Und 05. Mai wurde also in der Mensa 2 der Christian -Albrechts-Universität zu Kiel dem, meiner Meinung nach, großartigsten Hobby überhaupt gefrönt. Im Vorfeld wurde die maximale Teilnehmerzahl gleich 2-mal aufgestockt, um möglichst vielen Hobby Begeisterten die Möglichkeiten zu geben am Baltic Cup 2019 teilzunehmen.

75 individuelle Spieltische wurden von den Organisatoren mit viel Liebe zum Detail vorbereitet, um epische Schlachten austragen zu können. Unterstützend kamen hierbei weitere Hobby-Vereine und Gemeinschaften zur Hilfe, um die Organisatoren mit zusätzlichen Spielfeldern zu versorgen. An dieser Stelle auch vielen Dank an die Clubs, die so ihren Teil zum Baltic Cup beigetragen haben. Meiner Meinung nach haben alle Tische die spielerischen Anforderungen erfüllt, aber an dieser Stelle kann ich nur für mich persönlich sprechen bzw. schreiben.

Für das leibliche Wohl war ausgezeichnet gesorgt, so dass kurze Wege es ermöglichten auch zwischen den Spielen schnell eine Stärkung vor der nächsten anstehenden Schlacht einzuwerfen.

Die Abwicklung der Spielpaarungen über das bewährte System von Tourneykeeper war dank eines kleinen „Workarounds“ aufgrund der aktuellen TTM 12er Matrix kein Problem.

Beim Best-Paint Wettbewerb am 2. Tag des Turniers wurden 5 hervorragend umgebaute und bemalte Armeen präsentiert, welche durch das Orga-Team auserkoren wurden, um für den Titel der am Besten bemalten Armee zu kandidieren.

Am Ende wurde von allen Teilnehmern des Turniers eine coole Aeldari Armee als Sieger votiert. Dicht dahinter landete eine sehr schöne Custodes Armee, gefolgt von einer stimmig gestalteten Ork Armee. Aber neben den Kandidaten für Best-Paint waren natürlich viele weitere großartig bemalte Armeen am Start. Generell finde ich es super, dass es auf einer solchen Veranstaltung eine Bemalpflicht für jeden Teilnehmer gibt.

Freebooterz

Im Zuge des Baltic Cups hatte ich es mir nicht nehmen lassen an Jans Projekt für Turnierneulinge den „Freebooterz“ teilzunehmen.

Jeder der Lust hatte, konnte sich über Jan in eine Gruppe von Spielern mit einklinken und über regen Austausch auf diversen Plattformen, haben wir uns gemeinsam auf den Baltic Cup vorbereitet. Im Prinzip hat sich dann in Kiel eine Gruppe von 12 Hobby-Begeisterten zum ersten Mal getroffen und gemeinsam das Turnier bestritten.

Eine tolles Projekt bei dem ich jede Menge neuer Leute kennengelernt habe. Daher an dieser Stelle vielen Dank an Jan für die Initiierung. Ich bin mir sicher die Freebooterz werden weiterleben.

Meine Liste

Nun mal zu mir…

Inzwischen bin ich seit über 25 Jahren in diesem glorreichen Hobby unterwegs und habe mich von Anfang an einer Armee verschrieben, Astra Militarum (damals Imperiale Armee). Auch beim Baltic Cup änderte sich daran nichts.

Ausgerückt bin ich mit einer Tallarn Brigade mit 2 Tank Commandern (1x Hammer of Sunderance und 1x Punisher) und einem Company Commander, 6 Infanterie Trupps, 2 Platoon Commandern und einem Astropath, 3 Armoured Sentinels, 1 Trupp Mörser und 2 Wyverns. Dazu ein Shadowsword und 85 variable Punkte für einen Assassine.

Verstärkt wurden meine Soldaten durch ein Bataillon Blood Angels mit 2 Smash Captains (einer mit den Angels Wings) und 3 Scout Trupps.

 

1 Tag

Nachdem alle Teilnehmer registriert waren, ging es nach einer kurzen Ansage von Basti auch gleich los.

Spiel 1 vs. AdMech

Im mit Spannung erwarteten 1. Spiel ging es gegen AdMech.

Eine Liste mit 3 Kastellan Robots, 3 Destroyern, 3 Breachern, 3 Dunecrawlern, 4 Infanterietrupps Ranger, ein Trupp Infiltrators und 4 Dragoons. Dazu Cawl, ein Techpriest Manipulus und zwei Engineseer sowie ein Vindicare Assassine, wenn ich alles richtig in Erinnerung habe.

Die Forgeworlds waren gemischt aus Stygies VII und Mars.

Die Synergie der AdMech Liste war echt interessant und leider gelang es meinem Mitspieler mir die Initiative zu stehlen, sodass bereits in Runde 1 der Shadowsword den Tisch verließ, glaub ich ^^.

Das Spiel über die kurze Kante kam den AdMech aufgrund Ihrer begrenzten Reichweite natürlich entgegen.

Spannend wurde es dennoch, denn ich konnte in meiner 1. Runde seine komplette Infanterie auf nahezu null dezimieren. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein mehr oder weniger offener Schlagabtausch, der Primär an meinen Mitspieler ging und Sekundär unentschieden blieb. Tertiär konnte ich das Spiel aufgrund von 2 Punkten mehr für mich entscheiden, da ich einige meine Infanterie Modelle in einem der Gestrüpp Geländeteile „vergessen“ hatte.

Hätten meine Smash Captains und die Callidus Assassine ihre Angriffsbewegungen geschafft, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen. Wäre, wäre… Fahrradkette.

Ergebnis: 4:8

Für mich trotzdem ein guter Start ins Turnier und das spannendste Spiel des Turniers. Danke an meinen Mitspieler.

Spiel 2 vs. Chaos

Im 2. Spiel ging es gegen einen Mitstreiter aus der Freebooterz Gruppe mit seiner Chaos Armee. Jede Menge Kultisten, eine Einheit Tzaangors, 3-mal 3 Obliberators, ein Dämonenprinz, 2 Psyker und ein Priest. Abaddon und Ahriman haben die Heretiker angeführt. Auch hier wieder, alles ohne Gewähr.

Ich hatte den 1. Zug und konnte aufgrund des Spiels über die lange Seite meine Feuerkraft voll ausspielen, sodass nach meiner Runde 2 bei meinem Mitspieler keine Infanterie mehr stand. Die Obliberators haben zwar nach ihrem Drop den Shadowsword rausgenommen, wurden aber im Gegenzug vom Leman Russ mit Hammer of Sunderance und den beiden Smash Captains vermöbelt. In der Runde zuvor hatte meine Eversor bereits die restlichen Kultisten abgefertigt und nach Runde 3 stand bei meinem Mitspieler nur noch Abaddon auf dem Feld.

Am Ende des Spiels blieb uns noch genügend Zeit zu fachsimplen und das Spiel zu analysieren.

Ergebnis: 12:0

Tolles Match mit deutlichem Ausgang für mich. Danke an meinen Freebooter Mitstreiter.

Spiel 3 vs. Knights mit Astra Militarum

3 Knights (2 Crusader und ein Gallant) und einem Bataillon Vorstoya mit 6 Infanterietrupps, einem Punisher Tank Commander und einem Vindicare Assassine

Auch in Spiel 3 ging es gegen einen Spieler aus der Freebooterz Gruppe und ich bekam die volle Breitseite. Mein Mitspieler hatte den 1. Zug und irgendwie wurde ich schneller dezimiert, als ich gucken konnte. Dennoch gelang es mir mit meiner Infanterie im Punkte Spiel dabei zu bleiben, weil ich die Infanterie meines Mitspielers ziemlich schnell weggeschossen hatte, dafür war meine Liste echt gut. Leider ist es mir nicht gelungen auch nur einen Knight aus dem Spiel zu nehmen, sodass er nach und nach meine Fahrzeuge und nach und nach meine Infanterie abknipste. An der Stelle habe ich meine Infanterie schlecht gespielt, da ich ihm nicht die Bewegung seiner Knights eingeschränkt habe.

Auch in dieser Partie haben die Smash Captains und die Callidus Assassine nicht wirklich etwas gerissen, außer den Punisher Tank Commander rauszunehmen.

Ergebnis: 0:12

Interessantes 1 . Spiel gegen Knights mit einem kurzen Hoffnungsschimmer, aber am Ende leider zu wenig. Spaßiges Spiel mit einem weiteren Co-Freebooter. Danke.

2 Tag

Tag 2 startete etwas anders. Logischerweise wurde sich erstmal bei der Orga zurück gemeldet, doch im Anschluss ging es zu einem kleinen Interview mit Andy, dem Hauptorganisator des Baltic Cups. Andy nahm sich eine gute Viertelstunde Zeit und wir quatschten über verschiedene Hobbyaspekte und insbesondere über das Organisieren eines Events in der Größe des Baltic Cups.

Vielen Dank an Andy für das wirklich tolle Gespräch.

Ich würde mich freuen, wenn es klappt, dass das Interview demnächst auf einer der bekannten „Hobby-Plattformen“ zu sehen oder zu hören ist.

 

Spiel 4 vs. Knights mit Astra Militarum

Hello again! Auch im 4. Spiel ging es gegen Knights mit Astra Militarum. Diesmal allerdings ein Catachan Bataillon mit 2 Infanterie Trupps, einer großen Einheit Conscripts, 3 Hellhounds, einer großen Einheit Bullgryns und 2 Psyskern. Bei den Knights bin ich mir leider nicht mehr so sicher, welche Varianten gespielt wurden (2 Questoris Knights und ein Armiger).

Diesmal lief es besser, um nicht zu sagen richtig gut gegen die Knights. Ich durfte beginnen und bereits in der 1. Schussphase fiel der erste Questoris Knight dem Shadowsword zum Opfer, in Runde 2 folgten die anderen beiden Knights und 2 Hellhounds, dank der Zusammenarbeit von Shadowsword, Hammer of Sunderance und 2 Smash Captains, parallel konnte meine Artillerie und der Punisher die Infanterie dezimieren. Die Bullgryns wurden zunächst von mir ignoriert und haben sich in der Feldmitte breit gemacht, wurden dann aber in Runde 4 vernichtet. In dem Spiel konnte ich meinen Mitspieler mit der Feuerkraft meiner Truppen eindeutig besiegen.

Vor dem eingesetzten Vindicare hat sich natürlich alles versteckt, sodass sein Output eher ineffektiv war.

Ergebnis: 12:0

Wenn die Würfel es wollen, hat die Liste eine krasse Feuerkraft. Danke an meinen Mitspieler

Spiel 5 vs. Necrons

Es kam wie es kommen musste und im 5. Spiel musste ich gegen Necrons ran. Eigentlich wäre mit einem Sieg noch Platzierung im oberen Drittel des Gesamt-Rankings möglich gewesen, aber irgendwie hatte ich keine gute Erfahrungen mit Necrons.

In der Liste waren 3 Doomsday Arcs, 2 Einheiten Immortals, eine Einheit Warriors, eine Einheit Scarabs, eine Einheit Destroyer und 2 Einheiten Wraiths sowie 3 Charaktere (genaue Bezeichnung leider entfallen).

Ich durfte anfangen und konnte in der ersten Runden die Destroyer komplett vernichten. Der rekrutierte Vindicare schaffte es tatsächlich einen Charakter zu töten, der aber durch ein Strategem leider wieder aufstand, von da an hat der Vindicare nichts mehr gemacht. Im Gegenzug konzentrierte mein Mitspieler sich auf meine Infanterie bzw. mit den Arcs jeweils auf einen der Tank Commander. In Runde 2 wurde dann eine der Einheiten Wraiths ausgelöscht und nach Punkten stand es Unentschieden. Das Spiel lief gar nicht so schlecht. Mein Fehler passierte dann in Runde 3 als ich mit dem Shadowsword dummerweise auf eine der Arcs schoss. Kurz gesagt, vergeudete Firepower, gleichzeitig gelang es dem einen Smash Captain nicht eine der Arcs im Nahkampf zu zerstören und der 2. Smash Captain pflückte wohl lieber Blumen als seinen Charge zu schaffen.

Von da an wendete sich das Blatt zu Gunsten der Necrons. Die zweite Einheit Wraith stand in meinen Reihen und eine Einheit Immortal teleportierte sich zu einem Marker und saugte sich an meinem Sentinel fest. Für Folge Beschuss waren also für mich so gut wie keine legalen Ziele mehr wählbar. Ende vom Lied, war, dass zum Schluss irgendwie die Konzentration fehlte.

Ergebnis: 0:12

Am Ende war irgendwie die Luft raus und ein Shadowsword funktioniert nicht gegen Doomsday Arcs.

Ein lehrreiches Spiel auch für das letzte Spiel, danke an meinen Mitspieler.

Randnotiz

Zur Erinnerung gab es für jeden meiner Mitspieler einen Custom Made Würfel mit einem Logo aus unserer Community in Karlsruhe, natürlich immer erst nach Spielende, damit der Vorwurf der Spielmanipulation außen vor blieb. ;o)

Fazit

Am Ende landete ich auf Platz 86, konnte aber mehr Punkte holen als beim GT West in 2018, meine eigene Vorgabe war also erreicht.

Meine Liste hatte Hochs und Tiefs. Sicherlich habe ich nicht alles gut und konsequent gespielt. Für mich habe ich jedoch mitgenommen, dass das Verlassen auf einen oder auch mehrere Angriffswürfe kein guter Plan ist.

Glückwunsch an dieser Stelle an den Sieger des Baltic Cups 2019: „Chef“

Das Interview habt ihr sicherlich schon bei Target Priority 40k gehört.

Wie geht es weiter?

Es gilt weiterhin, nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Die Anmeldung für das GT Süd in Dachau ist also schon raus und ich freue mich dort „alte Bekannte“ zu treffen, neue Hobbybegeisterte Leute kennenzulernen und auf 5 spannende Spiele.

 

Last but not least, noch einmal vielen Dank an alle Organisatoren und Teilnehmer für ein tolles Wochenende rund um Warhammer 40k.

Besonderer Dank an meine beiden Mitreisenden und nochmal herzlichen Glückwunsch an einen der beiden für einen tollen 15. Platz in der Gesamtwertung. Hut ab!

 

Wir sehen uns.

Euer „Konje“

 

Für den Inhalt und das Bildmaterial dieses Beitrags ist Daniel Konjevic verantwortlich.

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „BALTIC CUP 2019 – REVIEW VON KONJE

Schreibe einen Kommentar