UPDATE: SAISON 2018 – DIE REGELN

Liebe Community,

in diesem Artikel möchten wir Euch über die bereits feststehenden Regeln für die neue Saison informieren.

Wir haben viele Stunden diskutiert, wie wir die kommende Saison am sinnvollsten für Euch gestalten können und wir sind uns einig, dass wir tolle Rahmenbedingungen gefunden haben, damit einer aufregenden Saison mit begeisternden Spielen nichts im Wege steht.

Viele der Entscheidungen, die wir bzgl. des neues Rulesset getroffen haben beruhen auf unseren Befragungen von Turnierorgas und dem Feedback von Spielern auf Turnieren. Wir haben die gesamte Saison über in die Community gehört und haben regelmäßig Rücksprache mit Turnierorgas gehalten, wie man die TTM weiterentwickeln könnte. Mit anderen Worten, ob Ihr es gemerkt habt oder nicht, Ihr habt die Regeln für die kommende Saison 2018 in den letzten Monaten schon mitgestaltet. Einige Punkte vermochten wir aber trotz stundenlanger Diskussionen und Abwägungen nicht mit Gewissheit zu entscheiden, zumal diese Punkte auch das Spiel stark prägen, welches wir dann auf TTM Turnieren spielen würden. Aus diesem Grund würden wir hier noch einmal die gesamte Turniercommunity befragen wollen. Ob diese Umfrage allerdings zu Stande kommt, hängt stark von den technischen Mitteln ab. Die einzige Möglichkeit für uns, ein adäquates und unverfälschtes Meinungsbild zu erhalten, ist eine Umfrage auf t3 durchzuführen, in der jeder nur eine Stimme abgeben kann und wo wir abstimmungsunberechtigte Accounts heraus filtern können. Hier sind wir allerdings auf die Mitarbeit der Betreiber der t3-Website angewiesen, welche wir zur Zeit noch nicht zugesichert bekommen haben. Eine Abstimmung über die TTM-Website oder gar die GW-Fanworld durchzuführen, führt zu nichts, da sich jeder multiple Accounts erstellen könnte um so oft abzustimmen, wie man möchte.

Wenn über t3 durchführbar, sollen diesmal alle t3-Accounts abstimmungsberechtigt sein, welche im Kalendarjahr 2017 mindestens ein t3-gewertetes Turnier gespielt haben. Anders als im vorherigen Jahr, soll diese Umfrage jedoch keine direkte Demokratie sein, sondern uns eher als Meinungsbild helfen um die Fragen zu entscheiden. Nach der letzten Abstimmung gab es viel Kritik, welche besagte, dass viele “Trolls” lediglich aus Jux und Dollerei an der Abstimmung teilgenommen haben um “dem bösen Turnierspieler” eine auszuwischen. Das möchten wir dieses mal vermeiden.

Die Themen zu denen wir uns unsicher sind, findet Ihr am Ende des Artikels.

Kommen wir nun zum bereits feststehenden Regelwerk, welches ab Januar dann auf TTM-Turnieren gilt. Bei allen Entscheidungen galt stets folgender Vorsatz: Wir möchten versuchen, das Spiel, in der noch sehr jungen achten Edition, so nah am Original von Games Workshop zu halten wie möglich. Dadurch erhalten wir Erfahrungswerte, die dann in einer späteren Saison dazu nutzen, dass Spiel besser auf Turniere zu zuschneiden.

Missionspool:

Wir haben uns den dynamischen und interessanten Missionen des Chapter Approved Buches bedient und werden den Missionspool für die kommende Saison ändern.

Wir nutzen 7 von 12 neuen Missionen, 2x Eternal War und 5x Maelstrom of War. Dazu bleibt eine alte Maelstrom of War-Mission im Pool. Anders als in der Vergangenheit werden wir aber nur noch eine Mission spielen. Grund hierfür ist, dass GW es verstanden hat, dass die Missionen dynamischer und spannender werden müssen als z.B. „Mein Haus, Dein Haus“. Außerdem möchten wir flexible Armeeliste fördern, welche es dem geschickten Feldherren ermöglichen auf spontan auftretende Umstände zu reagieren. Die Missionen werden von der Orga am Turniertag vor jedem Spiel mit einem w8 ausgewürfelt, so soll verhindert werden, dass die Armeeliste auf bestimmte Missionen auslegt wird. Grade bei einem 1-Tages-Turnier mit drei bereits im Vorfeld bekannten Missionen würde es einen zu großen Unterschied machen, ob die Missionen bereits bekannt sind oder nicht.

Im Missionspool für die kommende Saison sind folgende Missionen:

  1. Contact Lost/Kein Kontakt
  2. Scorched Earth/Verbrannte Erde
  3. Dominate and Destroy/Beherrschen und Zerstören
  4. Kill Confirmed/Abschuss Bestätigt
  5. Targets of Opportunity/Gelegenheitsziele
  6. Tactical Gambit/Riskante Taktik
  7. Race to Victory/Wettlauf um den Sieg
  8. Sealed Orders/Geheime Befehle

Auslöschen des Gegners und Aufgabe:

Das Auslöschen des Gegners wird in Zukunft in jedem Spiel durch ein zusätzliches Missionsziel dargestellt:
Vollständige Vernichtung: Wenn einer der beiden Spieler am Ende des Spiels keine Modelle mehr auf dem Tisch hat (wie in “Sudden Death” beschrieben), so erhält sein Gegenspieler 2 Siegpunkte. (Wenn ein Spieler keine Modelle mehr auf dem Tisch hat(, die für Boots on the Ground in Frage kommen), läuft das Spiel normal weiter und der Spieler mit noch Modellen auf dem Tisch kann noch bis Runde 5-7 Siegpunkte sammeln. Einheiten mit der “Flyer” Battelfield Role werden, bei Sudden Death entfernt und gelten als zerstört.

Gibt ein Spieler auf, so gewinnt sein Gegenspieler automatisch mit Höchstpunktzahl der entsprechenden Matrix. Alle Modelle des aufgebenden Spielers werden entfernt, während der Gewinner volle Punktzahl für alle noch kommenden Mahlstromkarten erhält, sowie alle Marker ab Ende jeder Runde kontrolliert. Das Spiel endet regulär nach Runde 5-7. Der Verlierer bekommt für die Sekundärwertung automatisch 0 Punkte.

Games Workshop Beta Rules:

Wir sind sehr erfreut darüber, welchen Weg GW momentan im Bezug auf die Regelupdates geht. Sie zeigen sich engagiert darum, Regellücken und Unausgeglichenheiten zu klären bzw. zu beseitigen. Damit nehmen sie nehmen uns sehr viel Arbeit ab und die Updates sind zur Zeit auch vernünftig. Deswegen übernehmen wir auch wie schon bei “Boots on the Grounds” die neuen “Beta Rules” von GW. Wir behalten uns vor, im Einzelfall bestimmte Beta Rules nicht zu übernehmen.

Die Beta Rules und sowie einen Artikel zur neuen Updatestrategie von GW findet ihr hier:

https://www.warhammer-community.com/2017/12/15/the-future-of-faqs-and-chapter-approved-dec-15gw-homepage-post-2/

Saisonlaufzeit:

Die Erfahrung nach zwei Saisons zeigt uns, dass der Prozess zum Erstellen eines neuen Regelwerks jedes mal seine Zeit braucht und wohl überlegt sein muss. Deswegen läuft die TTM-Saison von Januar bis November. Den Dezember nutzen wir um das Finale zu organisieren, das neue Regelwerk zu erarbeiten und das Chapter Approved Buch, welches jedes Jahr im Dezember erscheinen soll, zu sichten.

Punkteverteilung:

Für die kommende Saison wird es eine Änderung in der Verteilung von TTM-Punkten geben. Auf 1-Tages-Turnieren können nur noch 60% der TTM-Punkte erspielt werden, welche bei gleicher Teilnehmerzahl auf einem 2-Tages-Turnier zu erspielen wären.

Regeländerungen:

Auch wenn GW momentan super Arbeit leistet gibt es noch einige Punkte, bei denen wir uns gezwungen sehen ins Spiel einzugreifen: Die Saison 2018 wird mit folgenden Regeländerungen fortfahren:

  1. MARKERPLATZIERUNG UND SEITENWAHL: Nachdem alle Missionsmarker platziert wurden, würfelt der Spieler für die Aufstellungsart( und wählt dann seine Seite aus), der den ersten Missionsmarker platziert hat. Der andere Spieler stellt dann seine erste Einheit.
  2. SUPREME COMMAND DETACHMENT: Das Supreme Command Detachment bringt keinen Bonus an Kommandopunkten mehr, viel mehr kostet es einen Kommandopunkt (-1CP).
  3. ZUFÄLLIGE SIEGPUNKANZAHL VON MAHLSTROMKARTEN: Wenn ein taktisches Missionsziel W3 Siegpunkte vergibt, dann vergibt es stattdessen 2 Siegpunkte. (Das gilt nicht für die W3 Siegpunkte in der Mission “Verbrannte Erde”.)

 

Umfrage:

Damit kommen wir zu den Themen der Umfrage. Für folgende Punkte möchten wir Euch die Möglichkeit geben, Eure Meinung abzugeben:

  1. Forgeworld: Wollt ihr mit Forgeworld Regeln spielen? Dies ist eine klare Ja oder Nein Frage.
  2. Punktegröße: Mit wie vielen Punkten wollt ihr spielen? Es soll drei Optionen geben: 1500, 1850 oder 2000 Punkte.
  3. Welche Wertungsmatrix wollt Ihr nutzen? Eine sehr ausdifferenzierte 20er-Matrix (21 Wertungsintervalle) oder eine weniger ausdifferenzierte 4er-Matrix (5 Wertungsintervalle)?

Vor und Nachteile einer bestimmten Matrix können bspw. in diesem Artikel nachgelesen werden: https://www.tabletopmasters.de/2017/11/29/auswertung-mob-ix-sun-vs-20er-matrix/

In jedem Fall müssen dann die Wertungsintervalle festgelegt werden, je nachdem welche Matrix genutzt wird.

Soweit die Themen der kommenden Umfrage. Den Link zur t3 Umfrage wird Euch – wenn durchführbar – in einem separaten Artikel zur Verfügung gestellt. Ihr könnt uns aber auch schon jetzt hier in den Kommentaren Eure Meinung mitteilen. Oder wenn Ihr noch eine Idee habt, wie wir eine unverfälschte Umfrage realisieren können, dann teil uns das ebenfalls mit. Wir sind auch nur technisch unbegabte Menschen und kennen uns mit den Möglichkeiten des Internets unzureichend aus.

Sobald alle Punkte feststehen, gibt es wie immer ein PDF mit den kompletten TTM Regeln.

Bis dahin viel Spaß mit den neuen TTM Regeln und eine schöne Adventszeit,

Euer TTM-Team

UPDATE:

Wir sind überwältigt von den zahlreichen Kommentaren unter diesem Artikel. Normalerweise bekommen Artikel auf dieser Website zwischen 0-5 Kommentare, dieser hat bereits über 80! Das zeigt uns, wie wichtig Ihr die Gestaltung des kommenden Formats empfindet. Wir freuen uns sehr, dass so viele verschiedene Leute hier ihre Meinung abgegeben haben. 

Nach der Auswertung Euer Kommentare und im Glauben, dass bis zum Ende des Jahres nicht mehr viele Kommentare hinzukommen werden, sparen wir uns die Abstimmung auf t3 und legen nun die noch ausstehenden Punkte fest für das TTM-Regelwerk für die Saison 2018:

  1. Forgeworld ist auf TTM-Turnieren zugelassen.
  2.  Wir werden auf TTM-Turnieren mit 2000 Punkten, bei maximal 3 Kontingenten spielen.
  3.  Wir werden eine 20er Matrix nutzen. Dabei entspricht jeder Siegpunkt im Spiel einen Punkt Unterschied für die Turnierpunkte. Beispiel: Ein Spiel endet 19 zu 26, das Turnierergebnis lautet 3:17.

Wir hoffen mit dieser Entscheidung die mehrheitliche Meinung getroffen zu haben. In Kürze werden dann auch die Regeln in den Reitern Rules und Army zu finden sein.

Einen guten Rutsch ins Jahr 2018 wünscht Euch,

Euer TTM-Team

91 Gedanken zu „UPDATE: SAISON 2018 – DIE REGELN

  1. Da sind sie Ja! Viele coole Sachen dabei die das Spiel rein aus dem Gefühl heraus bereichern werden. Auslöschen ist nicht mehr Ziel Nummer 1, meine absolute Lieblings Änderung! Jetzt bitte noch 2000 Punkte mit Forgeworld und das ganze läuft! Freu mich schon super und hoffe da auf eine schnelle Entscheidung damit es ans Reißbrett gehen kann um die ersten Listen zu schreiben!

  2. Hai allerseits ^^

    Ich komme direkt zu den drei Fragen:
    1. Definitiv mit Forge World (es ist schließlich offiziell in Chapter Approved)
    2. Definitiv 1500p (damit Spiele wieder bis zum Ende gespielt werden können)
    3. Gute Frage… (mit der 20er Matrix [und ähnlichem] habe ich Erfahrung)

  3. Schön dass man sich zumindest vornimmt nah an Gw zu bleiben; deshalb kann man das ja auch konsequent durchführen indem man..
    A) mit Forgeworld & B) mit 2000 Punkten spielt….
    Zur Matrix trage ich noch nach!

  4. Aus den Testspielen mit mehr und weniger Punkten und den vielen vielen Spielen der letzten Saison kann ich persönlich nur sagen, dass die Punktegrösse nur geringen Einfluss darauf hat, ob ein Spiel zu Ende gespielt werden kann oder nicht.
    Vielmehr sind es Faktoren wie die Erfahrung, das Bewegen und Messen, die Zielauswahl und die Geschwindigkeit beim Würfeln, die entscheidend sind, ob ein Spiel fertig wird.
    Wenn man dann noch Profile nachschauen muss wird es knapp.
    Daher wäre ich zu prognostizieren, dass jemand der mit 1850 Punkten nicht fertig spielen kann, das mit 1500 oder 2000 auch nicht schaffen wird, wenn er nicht an den oben genannten Fähigkeiten arbeitet.
    LG

  5. “MARKERPLATZIERUNG UND SEITENWAHL: Nachdem alle Missionsmarker platziert wurden, würfelt der Spieler für die Aufstellungsart und wählt dann seine Seite aus, der den ersten Missionsmarker platziert hat. Der andere Spieler stellt dann seine erste Einheit.”

    Kapiere den Satzbau nicht ganz^^

    Wegen mir hätte das supreme command detachment auch ganz raus gekonnt, aber ist schön das es generft wurde. 2000 Punkte wäre bombastisch, damit man mal eine internationale Vergleichbarkeit hat. 1850 war 7te Edition und ich denke das man sich hier gerne dem Rest der Welt anpassen kann.

    Ehrlich gesagt hätte ich mir noch guidelines zum Gelände gewünscht. Die 8te ist eine sehr tödliche Edition, Turniere auf denen wenig oder kaum Gelände ist haben eigentlich null Aussagekraft. Man muss ja nicht den Aufbau der Maps vorgeben aber Sachen wie “die unterste Etage ist immer blickdicht” o.ä. wäre gut gewesen.

    Danke das das Relikt endlich als Mission gekickt wurde. Wurde verdammt nochmal Zeit!

    Alles im allem schön das was passiert, wenn auch ziemlich spät.

  6. Ich bin mehr als begeistert von Eurer Arbeit und der damit verbundenen Integration der Regelanpassungen von Games Workshop! Daumen hoch.
    Nur noch eine Mission: Das hatte ich mir schon lange gewünscht.
    Änderung beim Marker legen: Sehr gut. Es gibt leider immer noch Abuse Möglichkeiten, die ich hier aber bewusst nicht offen legen will. Besser als das bisherige Regelwerk ist es allemal.
    Beta-Rules: Genau so, Jungs. Mutig mitmachen. Ich mag eh keine Psioniker als Admech (kicher)
    Supreme Command Detachment: Noch ein Volltreffer. Geile HQ ohne Zinsen mitnehmen können – konnte ich als Admech gar nicht. Hab keine geilen HQs. Aber im Ernst: Dieser Charakterspam in einigen Listen geht mir auf den Zeiger. Hat nichts mit dem 40k zu tun, das ich gerne spielen möchte.
    Forgeworld: Ich bin für Forgeworld. Habe zwar noch keine einzige Mini, aber ich wünsche mir das für all diejenigen Spieler, die gerne mit ihren coolen Modellen auf Turnieren vorbeikommen wollen
    Punkte: Mir ziemlich egal. 2000 Punkte bei den Würfelgöttern hat mir Spass gemacht. 1500 Punkte finde ich grundsätzlich recht wenig bei meinem Admech.
    Matrix: mir mittlerweile egal. S-U-N ist zwar von mir präferiert, wenn aber die Missionen und das Aufstellen angepasst werden, sprich: Missionen mehr wiegen, dann können wir auch ruhig weiter mit einer fetten 20er Matrix zocken.

    Umfrage: Braucht kein Mensch. Jeder, der Bock hat, kann doch hier seinen Senf abgeben. Dann habt Ihr nachher ein Meinungsbild.

  7. Finde eure Regeln absolut klasse, viel meiner Kritik wurde aufgegriffen und geändert (wofür ich sicherlich nichts kann, keine Sorge^^). Aber so kann ich schon sagen, dass Regensburg wohl auch auf den TTM Zug aufspringen wird.

    Zur Umfrage;
    a) Forgeworld von mir aus
    b) Punkte bin ich gespalten, sehe das eher wie psycho_andy: Wer 1850 Punkte nicht in 3 Stunden schafft, der schafft auch keine 1500. 2000 wären mir aber wohl fast schon zu viel.
    c) 20er Matrix

  8. Ha, das Wichtigste vergessen!

    Eine Klarstellung fehlt mir aber noch: Was passiert, wenn man den Gegner in Runde 3 auslöscht? Spielt man bis Runde 5 weiter? Zieht man weiterhin Karten oder bekommt feste Punkte? Wird für eine 6te Runde gewürfelt? Das solltet ihr noch unbedingt ergänzen!

  9. Hallo, werte TTM.

    Ich spreche hier für das Team der Eternal Warriors (25 Turnierspieler/diverse Orgas).
    Nach interner und demokratischer Abstimmung, stützen und tragen wir sämtliche veröffentlichten TTM Regeln zur Season 2018. Zudem wurde sich intern, für die weiter bestehende Zulassung von Forgeworld ausgesprochen, sowie für eine Armeepunktzahl von 2000 Punkten und für den Versuch einer 4er Matrix.

    Wir hoffen somit, ein Puzzle zum Meinungsbild zuzutragen, die unterschiedliche Charktere, Erfahrungswerte und Regionen widerspiegeln.

    Durch ein solches Setting inkl. der schon veröffentlichten Regelungen, sind wir der Meinung gute Kompromisse in Sachen Balance, Vielfalt, Akquise, internationale Anpassung und einfach gesagt “Freude am Turnierspiel” zu haben.

    In Anbetracht der Ankündigung seitens GW zu FAQs etc., sehen wir auch keine Probleme, während der Saison Feinheiten nachzujustieren. Sicher, die Gefahr ist kontinuierlich gegeben, nicht erfolgreich eine ganze Saison mit ein und der selben Armeeliste zu spielen, das sollte GW nun allen bewiesen haben, das man sich das abschminken kann. Denke die meisten haben sich aber nun daran gewöhnt und es ist mit den gewünschten Settings so viel Vielfalt möglich, das es keinen mehr jucken sollte.

    Liebe Grüße „RZA“ aka „izzak“

  10. Servus Jungs
    Sehr Gute Arbeit mir sagen die Punkte die ihr auf eure kappe genommen habt ABSOLUT ZU!
    Schön zu hören das was wir sagen/schreiben gehört/gesehen wird!

    Forgeworld: NEIN. ich bin immer noch der Meinung das Forgeworld SAMMELFIGUREN herstellt. Weil wie man in Gelsenkirchen mit dem Vampirehunter gesehen hat, sind da einige Modelle einfach etwas drüber. Ich finde wir sollten uns auf unsere Codizes beschränken. Heißt ja nicht ohne hin 40k Turnier. Finde das sind immer noch 2 Paar schuhe.

    Punktegröße: 1500! Weil viele Spieler nicht fertig werden mit ihren Spielen! Klar geübte Spieler werden mit jeder Punktgröße fertig. Aber wir wollen doch auch frisches Fleisch dazu bekommen. Und ich finde bei 1500 hat man in der aktuellen Edition immernoch genug Plastik auf dem Tisch. Ich erinnere außerdem daran das sogar darüber nachgedacht wurde Masse konzepte einzuschränken. Und außerdem wäre es doch im Sinne aller rechtzeitig fertig zu werden da man an so einem Hobbywochenende mehr zeit zwischen den Spielen hätte um mit gleichgesinnten zu schnacken.

    Welche Wertungsmatrix wollt Ihr nutzen? : Finde ich ein sehr schwieriges Thema. Weil wie man in dem TTM Artikel gesehen hat bringt beides vor und Nachteile mit sich. Ich war bevor ich den Artikel gelesen habe klar für SUN aber nach dem lesen wieder für die 20iger Matrix. Bin mir da aktuell noch unschlüssig aber ich glaube auch wenn man es gut mit den Missionen Abstimmt kann eine 20iger wieder attraktiver werden.

    Grüne Grüße DerErzfeind

  11. Tach zusammen,

    herzlichen Dank für eure Mühen uns eine tolle und einheitliche Spielbasis zu ermöglichen.
    Ich persönlich bin für Forge World, da es sich gezeigt hat das die Einheiten das Spiel eher bereichen statt zu überflügeln. Ich bin definitiv für 2000 Punkte und gerne die SUN-Matrix.

    Wünsche dem gesamten TTM-Team und allen 40k-Nerds ein schönes Weihnachtsfest.

    Khornige Grüße

  12. Zunächst ein großes Lob an das TTM-Team und die neuen Regeln…TOP! Alles umgesetzt was der Community am Herzen lag, um ein tolles Spiel für uns nach vernünftigem Setting auf Turnieren spielen zu können.

    @Der Erzfeind
    Leider kann ich deine Kritik an FW nicht ganz nachvollziehen, da erst kürzlich durch Chapter Approved, seitens GW, Forgeworld offiziell als Bestandteil von WH40k integriert wurde.

    Durch die erfolgten Punkteanpassungen ist ein möglicher Missbrauch von zu starken Modellen nicht mehr möglich (z. B. Vampire Hunter oder Aetos’rau’keres) und letztendlich bieten die zusätzlichen Einheiten oder sogar ganze Armeen eine Vielfalt, die wir auf Turnieren doch nur begrüßen können, um nicht irgendwann erneut gegen lauter C&P Listen antreten zu müssen.

    Die zu spielende Punktgröße sollte sich zumindest an einen gewissen internationalen Standard orientieren, warum spielt jede Nation 2000 Pkt., wie von GW angedacht, nur wir nicht?
    In den anderen Ländern scheint es doch auch zu funktionieren?

    Zudem ließe sich eine gewisse Vergleichbarkeit bzw. Analyse mit dortigem Meta, Armeeauswahlen, Regelideen etc. besser erstellen oder beurteilen.

    Die geforderten 1500 Pkt. wären hier ein Schritt in die falsche Richtung, denn wie will sich unser ETC-TEAM nächstes Jahr mit den Nationen messen, wenn man nicht unter gleichen Voraussetzungen (Armeeumfang, Einheiten, Meta-Analyse der Konkurrenz-Länder etc.) eine Vorbereitung absolviert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Yamamoto

  13. ich hoffe ihr werdet def. noch eine Abstimmung machen. Nicht jeder wird hier seinen Senf dazugeben und manche Leute schreien lauter als andere. Daher unbedingt eine Abstimmunt:

    Ich plädiere für

    A) mit Forgeworld ( Punkteanpassungen )
    B) 1500 Punkten ( Listenbau nicht so extrem)
    C) 20er Matrix.

  14. Achja, bevor ich es vergesse. Wir sollten unbedingt über abstrakte Geländeregeln reden wie es zu Zeiten der vierten Edition gehandhabt wurde und von der Turniercommunity auch noch in der fünften Edition in vielen Bereichen galt. Die jetztigen Geländeregeln…(ihr wisst Bescheid)

  15. Sehr gut! 2000 Punkte fände ich absolut angemessen (Stichwort: international gängige Größe), FW nein und 20er Matrix. Bin gespannt!

  16. Es sind einige gute Änderungen dabei, vor allem bei den Missionen.

    Ich bin übrigens absolut PRO Forgeworld und für 2000 Punkte.

    Es gibt allerdings zwei Punkte, die mir nicht zusagen:

    – Auslöschen bringt nur zwei Punkte und das Spiel läuft weiter: Dass das Spiel weiterläuft, widerspricht halt leider komplett dem Regelbuch und ich kann auch noch verlieren, obwohl ich den Gegner ausgelöscht habe. Das sorgt doch nur für Frust. Auch dass ein Spieler nur dumm daneben sitzt, während der andere noch drei Züge spielt, finde ich auch sehr suboptimal.

    – Änderung des Supreme Command Detachments: Ich bin einfach kein Freund von Eingriffen ins Kontingentsystem.

  17. Moin.
    Meine Meinung:
    FW von mir aus, die übermodelle werden gesund vom Hersteller reguliert.
    Ich denke 1850p sind das Maß unserer Tuniere gewesen und man muss nicht mit Traditionen brechen weil die Welt es anders macht.
    Unsere ETC Spieler werden da sicher kein Nachteil drauß ziehen.
    1850 ist eindeutig Einsteiger freundlicher.
    Und was wir brauchen ist frisches Blut. Ich wäre daher eher gewillt auf 1500 runter zu gehen als auf 2000 rauf.
    Bei der Matrix bin ich hin und her gerissen.
    Meine Tendenz geht zu 20er Matrix.
    Zur Abstimmung.
    Ihr habt mit eurer Auswertung sonst auch gut gelegen .
    Macht es euch nicht so einfach.
    Bestimmt die Regeln und entscheidet euch im nächsten Jahr um.
    MfG

  18. Meine Wahl wäre:

    FW: Nein
    2000 Punkte
    20er Matrix.

    Insgesamt finde ich die Änderungen gut. Ich hätte das Supreme Command auf 0-1 beschränkt, was das spammen zumindest ein wenig eindämmt.
    Aber man kann ja auch die Commandpoints durch ein anderes Detachment aufwiegen… von daher mal gucken was die Tau dazu sagen !

  19. Meine Meinung als 40k-Neueinsteiger:

    FW: Klares nein. Es wird weiterhin schlecht ausbalancierte Einheiten geben, die (deutlich) besser als ihre Codex-Alternativen sind. Wenn es blöd läuft, werden sie erst im November 2018 gebalanced. Durch die sehr hohen Anschaffungskosten (eine bescheuerte Malanthrope kostet ~60 Pfund und ein Fire Raptor Gunship über 120 – dafür bekommt man in England 3 Stormraven!) hat das einfach einen gewissen pay-to-win-Beigeschmack. Das Hobby ist ohnehin schon teuer. Man sollte es Anfängern und Leuten mit kleinem Geldbeutel nicht noch schwieriger machen auf Turnier mitzuhalten. Zudem finde ich es gut, wenn jede Armee gewisse Stärken und Schwächen hat.

    Punkte: 2000 Punkte als Anpassung an internationale Standards. 150 zusätzliche Punkte dürften sich nicht negativ auf die Spieldauer auswirken und sind auch von den Anschaffungskosten her nur unwesentlich teurer. 1500 halte ich für deutlich zu klein. Damit fallen so viele Konzepte weg und gewisse Armeen haben dadurch praktisch keinen Zugriff mehr auf Brigaden, was sich negativ auf die Balance auswirken kann. Für die Listenvielfalt wären 1500 Punkte meiner Meinung nach nicht gut.

    Matrix: 20 klingt gut.

  20. Forgeworld: klares Nein. Zwar sind im CA Punkte drin, aber da sind planetstrike Missionen und Tonnen von Narrative BS drin. Und genau dort gehört FW hin: fluff spiele und narrative. Das Zeug kriegt ja nichtmal ne Berücksichtigung in den FAQ: das wird ein rules Setting Waterloo. Bitte Weg mit dem unnötigen Mist der eh nur aus lahmen proxis besteht.

    Punkte: ich würde gern 1500 sehen. Hier einfach madness abschneiden und wirklich mal wieder ein endgame sehen. Ich will wieder für runde 6 Fighten und nicht in runde 3 entweder alles im Sack oder mich über zeitspiel aufregen.

    Matrix: die 20er. Kleine Nuancen machen viel aus. Eine erste runde kehrt bei ordentlicher Aufstellung und List Building zwar eine Niederlage nicht in einen Sieg, wohl aber ein 20:0 in ein 14:6. dem muss die Matrix Rechnung tragen und skill belohnen. Allerdings braucht man dafür ein Late Game, also siehe oben. Weniger madness, mehr spielen.

  21. Vielen dank an das TTM team. Die regeln lesen sich super und einen großen dank für die viele arbeit die ihr da rein gesteckt habt.

    Klar für 2000 punkte. Die 150p mehr machen den braten nicht fett und damit gleichen wir uns endlich dem internationalen standard an. Wenn jmd seine armee beherrscht, die regeln und werte zu 99% kennt, dann ist ein spiel in der vorgegebenen zeit auch ohne probleme möglich

  22. Thema Forgeworld:

    Zitat: ein Fire Raptor Gunship über 120 – dafür bekommt man in England 3 Stormraven!) hat das einfach einen gewissen pay-to-win-Beigeschmack

    Ein Stormraven hat ähnlich die Stärke und Stats eines Fireraptors, wie du sagst bekommst du 3 anstatt eines Fireraptors für das selbe Geld, wie kommst du bei deiner Gleichung auf die Lösung : Pay to win? lächel

    Und bei der (wirtschaftlich befangenen?) Polemik bzgl. es gibt keine Faqs:
    Alle Forgeworld-Units haben Faqs und Punkteanpassungen durch das Chapter Aproved erhalten
    https://www.warhammer-community.com/faqs/

    Der geneigte TTM-Turnierspieler möge sich mal, um sich eine eigene objektive Meinung zu bilden, harte Fakten und Argumente anschauen: https://www.gw-fanworld.net/showthread.php/233634-Forgeworld-auf-TTM-Turnieren-2017-und-die-m%C3%B6gliche-Abstimmung

  23. Forgeworld: Ein klares “Ja” weil es einfach die Listenvielfallt fördert, wer FW nicht mag muss es ja auch nicht spielen. So mega krasse Units gibt’s auch nicht. Gegen die imperialen Flieger habe ich auch schon gespielt und 2 von 3 zügig aus dem Spiel genommen. Der Vampirhunter hat eine ordentliche Punkterhöhung bekommen, das er quasi unspielbar ist um einige Beispiele zu nennen. Sonst mehr gibt’s hier: https://www.gw-fanworld.net/showthread.php/233634-Forgeworld-auf-TTM-Turnieren-2017-und-die-mögliche-Abstimmung/page20

    Punkte: Pro 2000 sind nur 150 Punkte mehr (vielleicht eine Unit oder 1-2 Charaktere mehr) macht den Braten auch nicht fetter als er schon ist. Im internationalen Raum wird fast überall mit 2000 Punkten gespielt und die Spieler kommen bzw. müssen damit auch klar kommen. Mehr Punkte wieder mehr Vielfallt. Gute Spieler bzw. die gut werden möchten um oben mitzuspielen kommen damit klar. Die nötige Erfahrung machts.

    Matrix: 4er auf jeden Fall, es soll der Spieler gewinnen, der die meisten Spiele gewinnt und nicht durch hohe Siege, welche Niederlagen locker ausgleichen können.

  24. Nur mal um die Diekussion zu bereichern und zum Nchdenkena nzuregen. Wo sit der Unterscheid zus agen FW hat unausbalancierte Modelle, die vielleicht erst wieder 2018 gefixt werden? Habt ihr euch mal den Eldar Codex angeschaut? Der ist doch unbalancierter als alle FW Sachen nach CA. Mit der Argumentation sollte man also lieber den Edlar Codex verbieten…

    Das Argument 1500p beugt Massenarmeen vor, halte ich für völlig gegenteilig. Auf 1500p können immer noch 300 Conscripts oder 300 Brimstones gespielt werden. Die sind dann sogar besser als bei 1850 oder 2k Punkte, weil der Gegner eifnach viel weniger Möglichkeiten hat dagegen etwas zu tun. Nicht die Punkte begrenzen MAssenarmeen, sondern die Zeit und die Speilerfahrung des Spielers. Selsbt bei 2000p wird Niemand mit mehr als 200-300 Modellen erscheinen, weils vond er Zeit eifnach nicht möglich ist, damit sinnvoll zu spielen. Die Frage ist halt, willst du lieber auf 1500p gegen 300 Brimstones und einszwei Dämonenprinzen spielen, oder auf 2000p gegen 300 Brimstones und noch ein paar Dämonenprinzen mehr…

  25. Moin!
    Hier meine bescheidene Meinung zum Thema:

    FW: Nein
    Punkte: 2000
    Matrix: 20er

    Abschließend noch ein großes Lob an die TTM-Orga, ihr macht einen tollen Job!

    Gruß,
    Alibaba

  26. Hey!

    Erstmal super Arbeit von euch, finde das einbinden der Beta-Rules super und das Ändern der Missionen interessant.

    Zu den Fragen:

    Forgeworld: klares Ja. Die Einheiten wurden genervt und sind nicht mehr overpowered. Meiner Meinung nach bereichern Sie das Spiel. Und wer sie nicht mag, muss damit auch nicht spielen.

    Punktzahl: bitte endlich 2000! 150 Punkte mehr machen das Spiel jetzt nicht unspielbar von der Zeit her. Meines Erachtens wollen nur die Leute 1500, die einfach noch nicht klar kommen. Dann sollte man eher darüber nachdenken, was am eigenen spielen zu ändern, statt allen aufzudrücken, auch weniger zu spielen. Andere Länder spielen auch 2000 Punkte, klappt dort ja auch!

    Zur Matrix: da muss ich noch abwägen. Ist mir im Moment egal.

    Gruß,

    Bo

  27. Danke fürndie Mühe.

    Selbst bin ich für
    1) FW: Ja – chapter approved hat über Einheiten angepasst (warhound, Vampire Hunter, malific Lord)

    2) 2.000 Punkte: international + mehr Listbuilding Möglichkeit macht es interessanter + Zeit war auf letzten Isarauen kein Ding. Selbst der letzte Noob ist bei 3h fertig geworden und der Rest musste warten.

    3) 4er Matix

  28. Vielen Dank, finde die Regeln super, insbesondere die neuen Missionen sind auch einsteigerfreundlicher.

    Zu den Abstimmungspunkten:

    1.) Forgeworld: Pro. Aber dann bitte auch mit Originalmodellen. ForgeWorld-Regeln sind meiner Meinung nach dazu da, ForgeWorld-Modelle spielen zu können, NICHT als abstrakter Teil des GW-Regelwerkes, den man mit Proxies abbildet.

    2.) 2.000 Punkte. Das ist einsteigerfreundlicher, wer das Regelbuch kennt und mit TTM bisher nichts am Hut hat, erwartet runde Punktwerte. 1.500 Punkte wären mir zu klein.

    3.) Matrix: Ich bin ein Freund der 4er-Matrix, weil es da tendenziell mehr darum geht, wer gewonnen hat und weniger darum, wer Anfänger / nicht ultrakompetetive Spieler am bösesten niedermetzelt.

  29. A) Ohne Forgeworld ,
    weil die Menge an neuen Regeln durch ständig neue Codizies, FAQ`s, Erratas, Chapter Approved schon unübersichtlich genug ist, da kann ich keine Exotenmodelle/Regeln gebrauchen, die mir auf einem Turnier Zeit und nerven kosten.
    Wenn sich Die “Grundregeln” beruhigt haben kann man von mir aus wegen der gelungenen CA & FAQ Anpassungen Forgworld im nächsten oder übernächsten Jahr wieder aufnehmen.

    B) 1500 P. – Ich hätte aber eine weniger radikale Punkteverkleinerung bevorzugt z.B. 1700 P..

    C) Matrix ist mir egal.

  30. Auch von mir danke für die tolle Arbeit!

    A. Forgeworld ist schon ok.

    B. 2000p. Internationale vergleichbarkeit von listen und ergebnissen ist schon interessant

    C. 20er Matrix. Da die Spiele mit Wegfall von Table-bonus und 12-15 Punkten durch Eternal War (marker am spielende halten) wesentlich enger werden, brauchen wir eine differenziertere Matrix. Ein 20:0 lässt sich, wenn der Gegner zumindest 2 runden lang mitspielt kaum erreichen, außer in den killpoint missionen. Daher lohnt es sich bei der 20er Matrix eher, um jeden Punkt zu kämpfen….

  31. Auch von mir ein klars “Super gemacht!” für die bislang festen Regeln.

    Zu den Fragen:
    Forgeworld: Ja
    Zu den Punkten: Falls Forgeworld ja auf 2000 für internationale Vergleichbarkeit, falls Forgeworld Nein ist die vergleichbarkeit ehe für die katz und dann würde ich 1500 bevorzugen.
    Als Matrix würde ich eine 4er matrix bevorzugen.

  32. Es geht doch bei den TTM Regeln darum, für eine breite Mehrheit möglichst unterhaltsame, spannende, planungssichere – aber relativ entspannte – nationale Turnierspiele zu ermöglichen . Oder?

    Da ist mir die Internationale Vergleichbarkeit oder ein kaum messbarer Trainingsefekt für das ESC/ETC total latte.

  33. Wenn überall auf der Welt 2000 Punkte gespielt werden, warum auch nicht in Deutschland.
    40k entwickelt sich gerade für die Community. GW wird da aktiv und der TTM wird dadurch auch ordentlich Arbeit abgenommen. Warum dann nach alten “eingerosteten” Turnierstandards festhalten?

  34. Spielen die Amys 3 Spiele a 3h an einem Spieltag?
    Ich meine die machen nur 2 Spiele kann mich auch irren. Wenn 2k sollte an der Zeit geschraubt werden. Ich finds irgendwo schade das die leute anscheinend noch weniger Zeit auf den Turnieren für Pausen haben wollen. Macht euch der stress spaß? In die mittagspause spielen im spiel nach der mittagspause essen usw. das ja fast härter wie gearbeitet 😀
    Ansonsten sind wir uns ja alle ziehmlich einig 🙂

    2k + Forgeworld + 20iger.

  35. Hallo,

    Meine Meinung zu den drei wichtigen Punkten:
    Forgeworld: NEIN. Regelupdates dauern hier viel zu lange, Punktkosten werden undurchschaubar ermittelt.
    Punkte: 1500. War auch schon mal ein Turnierformat, man muss sich einfach mehr überlegen was man mitnehmen will. Außerdem wird es Einsteigerfreundlicher.
    International kann man uns sowieso nicht vergleichen, da z.b. die ITC die warscheinlich ca. 60% der Turnierspieler Weltweit ausmacht, komplett andere Missionen spielt, die nichts mit den GW Missonen zu tun haben.
    Matrix: Ist mir gleich.

  36. Forgeworld: Ja
    Punkte: 2000
    Matrix: 4er

    Forgeworld:
    Ist denke ich im Grunde alles bereits zu gesagt worden. Es ist schwierig das wegzureden.

    Punkte:
    Wer bei 1850 fertig wird, wird dies wohl auch bei 2000
    Wer bei 1850 nicht fertig wird, wird dies wohl auch nicht bei 1500
    Hier muss man entweder am Spielstil oder am Armeeaufbau arbeiten.

    Die Extrapunkte machen den Armeeaufbau flexibler und ermöglichen einem auch größere Modelle mitzunehmen.
    Besonders elitäre Armeen bekommen die Möglichkeit andere Kombinationen zu spielen oder auch mal ein größeres Detachement aufzustellen für mehr CommandPoints. Aktuell ist dafür hauptsächlich Astra Millitarum prädestiniert.

    Matrix:
    Mir persönlich gefällt die 20er Matrix im aktuellen Design besser.
    Mit den neuen Missionen die einfach so viel cooler sind, als die alten stehe am Ende vom Spiel auf Marker X Missionen, kann ein 20er Setting nichtmehr anständig umgesetzt werden und es muss für jedes Mission eine eigene Punkteverteilung geben die sich über die 4er matrix besser umsetzen lässt.

  37. Forgeword : Ja
    Punke : 2000 P.
    Matrix : 4´er klingt gut, wäre mir als Einsteiger aber egal ^^

    Ich finde, wenn man etwas über den Tellerrand schaut, denn sieht man das international auch alle Leute mit ihren Spielen fertig werden bei 2000 Punkte. Und ich würde die internationale Vergleichbarkeit mit Punkten und FW sehr begrüßen.

  38. Moin,

    FW: Pro (Zuerst sehr skeptisch, aber mittlerweile pro Forgeworld. Es lebe die Vielfalt.)
    Punkte: 1850Punkte. (Was irgendwo anders gespielt wird, interessiert mich weniger.)
    Matrix: 20er (Schade, dass die Prozentmatrix nicht zur Diskussion steht. Kommen beim Begriff Prozent irgendwelche schlechten Erinnerungen aus der Schulzeit hoch? ;-))

    VG Imothek

  39. Hai allerseits ^^

    Die Duskussion um die Punktgröße ist in vollen gange. Dazu möchte ich ein paar Gedanken einbringen.

    Stand ist das ein 2tages Turnier 100% Punkte bringen wird das und ein 1tages Turnier 60%.
    Wie wäre es wenn der prozentualle Anteil an den gespielten Punkten skaliert?

    Das würde dann so aussehen:
    – 2000p, 2tägig –> 100%
    – 2000p, 1tägig –> 60%

    – 1850p, 2tägig –> 92,5%
    – 1850p, 1tägig –> 55,5%

    – 1500p, 2 tägig –> 75%
    – 1500p, 1tägig –> 45%

    Das prozentualle Verhältnis bleibt immer im Verhältnis 5 zu 3 von 2tägig zu 1tägig.
    Die Orgas haben die Wahl von mehreren Formaten (Einsteigerfreundliche 1500p, “traditionelle” 1850p und internationler Vergleichbarkeit). Was wiederum mehr Orgas zum nachdenken anregen wird.

  40. Moin!
    Großes Lob an die Organisatoren, die dieses Turnierformat möglich machen! Finde einfach klasse, wie mit den Meinungen umgegangen wird.

    1. Forgeworld.
    Nein. Forgeworld hat viele Narrative Rules, die auch absolut legitim sind, jedoch nichts in der Matched Play-Sektion zu suchen haben. Ein Beispiel zu meinem Volk Tyraniden: Ich besitze über Befehlspunkte die Möglichkeit 2 Sporenminen-Einheiten nach der Aufstellung, aber bevor die erste Runde beginnt, mit einem Mindestabstand von 12 Zoll aufzustellen. Diese Sporen kosten mich 3 BP und natürlich Verstärkungspunkte (also minimum 60 Punkte). Die Meiotic Spores der Forgeworld-Sektion erreichen den gleichen Effekt. Für 54 Punkte für 3 Modelle. Was man damit erreichen kann und wie man damit First-Turn-Charges vereitelt, ohne auf seine Kosten zu kommen, brauch man hier nicht zu erwähnen. D.h. wir haben hier eine Einheit, die Schwächen von z.B. Kronos-Niden komplett negiert. Leider besitze ich nicht die anderen Bücher von Forgeworld, um mir da ein Urteil zu erlauben, dennoch möchte ich ein Denkanstoß geben, dass sowas vielleicht nichts in den Matched Play-Regeln zu suchen hat. Und DANN kommen auch noch die Realen Kosten. Ladys and Gentleman. Wir haben ohnehin ein teueres Hobby… müssen wir jetzt wirklich so viele Euronen lassen, weil wir diese Einheit XY aus der Forgeworld-Abteilung spielen müssen, weil sie im Vergleich zur GW-Regelung besser abschneidet? Ich finde das persönlich nicht fair. Weder für meine Mitspieler noch für den Geldbeutel.

    2. 2000 Punkte, der Fakt sich zu Vergleichen International ist eine sehr schöne Sache.

    3. 20er!

    Wünsche noch allen ein besinnliches und frohes Fest! Wenn ich Fehler bei den Regeln aufgeschrieben habe, belehrt mich eines besseren, bitte!

  41. Vorab ein großes Lob für diese “Ausarbeitung”
    Zu den gestellten Fragen:
    1. Forgeworld: JA – ich will meine Red Scorpions nicht nach “such dir was aus” spielen.
    2. Punktegröße: 2000 Punkte – viel hilft viel ; )
    3. Wertungsmatrix: Da ich Einsteiger bin enthalte ich mich hier : )

  42. Meine Meinung habe ich, wie o. a., ausführlich dargestellt…hier nochmal der Form halber…

    Forgeworld: JA!
    Punkte: 2000
    Wertung: 4er Matrix

    Mit freundlichen Grüßen
    Yamamoto

  43. Werte TTM Crew!

    Finde es auch echt Klasse, wie ihr euch für die Community reinhaut! Daumen hoch!

    Zu den Frage:
    1. Ja. FW gehört zum Universum dazu und finde, dass die Regeln auch nicht “mehr broken” sind, als von GW selbst. Ausserdem haben die so schöne Modelle, die auch gespielt werden wollen.
    2. Hängt auch von der geplanten Spielzeit ab, finde ich. Wenn 3h , würde ich da eher auf 1850 Pkt. gehen. Dann hat man weniger Stress, auch das Spiel fertig zu spielen. Wobei, 1500 Pkt. hätten auch seinen Reiz, da man die Komfortzone mal verlassen muss.
    3. Ist mir egal, eigentlich. Kann aber dem SUN – Prinzipü schon was abgewinnen.

    In diesem Sinne:
    lg
    Maxamato

  44. 1. Ja, vor allem mit dem Vorbehalt das in einzelfällen noch eingegriffen werden kann
    2. 2000 Punkte. Nicht beendete Spiele liegen IMHO mehr an den Spielern als an den Punkten. 1850 kann man locker schaffen, 150 mehr machen die sau nicht fett.
    3. SUN matrix

  45. 1. FW auf jeden fall. So offiziell anerkannt und im balancing prozess eingebunden wie momentan war FW noch nie.
    2. 2k wie alle anderen bitte.

  46. Super, was Ihr als TTM Team hier für einen Job macht!
    1)Forgeworld ist mir egal, mittlerweile kann man es auch zulassen, da GW schneller eingreift und Problemeinheiten balanced
    2) Gerne auch 2000 Punkte. Alle müssen lernen sch zu spielen 😉
    3) 20er Matrix für genauere ausdetaillierung

  47. Als relativer Turnierneuling möchte ich doch mal meine bescheidene Meinung kundt tun. Die TTM-Turnier haben mich vorallem als Marines Spieler in der letzten Zeit eher abgeschreckt und hier haben wie eine Möglichkeit frischen Wind in die Sache zu bringen:

    FW: Ja. Die Schlimmsten Sachen wurden Punktemäßig generft. Ein paar Einheiten gibt es nocht die etwas Imba mitbringen, wie obens erwähnt. Trotzdem dafür, kann man mit Spielen.
    Punkte: 2000. Bei den Marines sind genau die Sinnvollen Sachen teuerer geworden. Das schafft vielleicht den Ausgleich
    Matrix: 4er.

    Ende der Durchsage

  48. Hey Leute.
    1. FW finde ich cool, vor allem, seit sie im CA berücksichtigt sind!
    2.Ich finde 2000 pts. solide (gibt das größte “Armee-Feeling” und macht den Braten, meiner Ansicht nach, auch nicht fett.)
    3. Enthalte ich mich.
    Viele Grüße
    Christian

  49. Ich möchte mal ein paar Denkanstöße an all diejenigen geben, die für 2000 Punkte gestimmt haben:

    Wie soll dann bitte ganz konkret ein Turnier mit 2000 Punkte Spielen aussehen?

    Oder anders gesagt:
    Euch ist schon klar, dass die Amis teilweise 3 Tage Turniere spielen mit 2 Spielen pro Tag?
    Euch ist schon klar, dass “schneller spielen lernen” bisher (also bei 1850 Punkte) nicht wirklich geklappt hat, warum sollte das dann bei 2000 Punkten klappen?
    Euch ist schon klar, dass wir nicht unendlich viele aktive Turnierspieler haben und mit geringerer Punktezahl auf alle Fälle einsteigerfreundlicher sind?
    Euch ist schon klar, dass internationale Vergleichbarkeit eigentlich niemanden interessieren kann, weil die gespielten Regeln und das verwendete Gelände eh total unterschiedlich sind?

    Das einzige Argument, was ich nachvollziehen kann, ist, dass 1500 Punkte Armeen teilweise recht klein ausfallen können und man dann nicht mehr das richtige “Armeefeeling” hat. OK, akzeptiert. Aber uns ist doch allen klar, dass es genauso Massenlisten gibt, die bei 2000 Punkte einfach eskalieren von der Menge her. Und bestimmte Treffewürfe/Schutzwürfe kann man einfach technisch gesehen nicht schneller würfeln. Auch die Bewegung kann ich beschleunigen, wird aber immer seine bestimmte Zeit brauchen. Und wenn wir jetzt schon bei 1850 Punkte einen Gentlemen-Codex haben, um Zeitspiel zu verhindern, wie soll das dann bei 2000 Punkten besser werden?
    Wie gesagt, das Armeefeeling Argument kann ich verstehen, aber die Nachteile daraus überwiegen in meinen Augen klar.

    Um zu meiner Ausgangsfrage zurückzukommen: Wie soll dann ein Turnier aussehen? Variante 1, 3 Stunden bei 2000 Punkten erscheinen mir recht knapp. 150 Punkte sind nicht viel, aber trotzdem ist das ein 10er Trupp Marines, 37 Conscripts, 37 Termaganten oder 50 Brimstones. Und dafür brauche ich einfach meine Spielzeit, egal wie sehr ich die optimiere – Bewegen und Würfel werfen dauert einfach. Also werden wir bei 2000 Punkten mit 3 Stunden Spielzeit mehr Unmut wegen nicht fertig gespielter Spiele bekommen. Variante 2, Spielzeit auf 3,5 Stunden erhöhen. Dann haben wir 10,5 Stunden Spielzeit, noch 1 Stunde Mittag drauf, sind wir bei 11,5 Stunden. Dann noch Siegerehrung, Pinkelpausen zwischen den Spielen, haben wir 12 Stunden. Also 8 Uhr Beginn und 20 Uhr Ende. Wollen wir das wirklich? Von Einsteigerfreundlichkeit mal garnicht zu sprechen.
    Und ob diese beiden Varianten dann bei einem 1 oder 2 tage Turnier auftreten, ist im Ergebnis völlig egal.

    Und ganz ehrlich, ob sich alle 2000 Punkte Abstimmer hier diese Gedanken gemacht habe, ich weis es wirklich nicht…

  50. Zunächst muss ich hier auch mal ein großes Lob an die TTM Crew aussprechen.
    Meine Empfehlung lautet:

    Forgeworld: Ja
    Punkte: 2000 / 1850
    Matrix: 4er

    Allerdings sollte man dazu sagen, dass bei 2000 Punkten die Spielzeit wirklich auf 3,5 Std. erhöht werden sollte, zumindest aber auf 3 Std. und 15 Minuten.

  51. Werter Kaltorak,

    auf den letzten TTM Turnieren in Bremen und Bedburg haben wir konsequent den TTM Verhaltenscodex umgesetzt.
    Da kam es geringfügig zu Zeitspiel bei ganz wenigen Partien, jene wurden Punktetechnisch nach Sanktionskatalog mit Punktabzug für manche Spieler gewerten, was jenen x Plätze im Endergebnis kostete.

    Unsere Member im Club statten sich gerade, mit folgender Schachuhr meist aus: http://amzn.to/2BtwUVx
    Bei einer Erhöhung auf 2000P sollte sich jeder Spieler 2 mal überlegen, ob es noch mehr Masse sein muss z.B., bei 3 Stunden Spielzeit bzw. Schachuhr auf 1.25-1.25 mit 10 Minuten Vorgeplänkel, muss halt bei Listenabgabe schon überlegt werden, müssen es 200 Boys mit zig Schuss, Bewegung, Saves etc. sein.
    Wer darin sehr geübt ist durch Training, kein Problem, wer nicht, sollte es dann halt solange nicht spielen….
    Also mit Zeitmessung und Sanktionen ist unserer Erfahrung nach, schon ein Ruck durch diverse Turnierspieler gegangen, sich an die Zeitvorgaben zu halten bzw. Sanktionen ohne murren zu akzeptieren.

  52. Schade, gabs keine Editier-Funktion mehr, wollte noch hinzufügen, da ich das kommentar von Vulk4n gelesen habe…das ja schon auch einige Turniere, schon verschiedene Zeitkonfigurationen hatten, so hatten wir in Bremen schon mal 3,5, Würfelgötter glaube 3,25 usw.

    Hier kann eine Orga ja selber entscheiden , wie sie es handhaben möchte und auch im Vorlauf die Teilnehmer befragen, in den Turniertreads wie sie es gerne hätten.

  53. @KalTorak
    Wer schon bei 1850 mit der Zeit/Armee nicht klarkommt wird das auch mit 1500 nicht. Oder einfach mal keine Conscripts, Brimstones, Termaganten spielen. Wie lang sollte den die Zeit für 1500 deiner Meinung nach sein?
    Und das Argument das dadurch das Spiel weniger Einsteigerfreundlich wird sehe ich persönlich nicht. Ich hab gestern mit einem SM-Spieler gesprochen der gerne an Turnieren teilnehmen möchte aber, keinen Girlymann und conscriptmist/Razorback Zeugs spielen will . Und da sehe ich persönlich das eigentliche Problem was Anfänger und auch Veteranen abschreckt. Die einfallslosen XYZ-Listen. Natürlich könnte man jetzt sagen Beschränkung/Verbot, das hatten wir aber schon alles und dadurch sind wir auch nicht mehr geworden. So wie es im Moment ist und das was jetzt zur “Wahl” steht ist ein guter Weg. Ich denke da an meine Anfangszeit zurück als häufig 1650 oder 1750 Punkte gespielt wurde, was hätte ich für 100-200 Punkte mehr machen können. Bis sich endlich 1850 durchgesetzt hatte. Ich denke wer 1500 Punkte spielen möchte und dabei vielleicht 3h Zeit möchte ist beim B+B besser aufgehoben.
    Aber bitte nicht persönlich nehmen, sind nur Meine Gedanken.

    Schöne Weihnachten

  54. Mein Turniereinstieg war 2011 mit 2000P 5 Edition, und das lief Problemlos und wurde zumindest in der Bremer Region lange so gespielt, BTV Turniere, Schlacht um Bremen usw.
    Jede Fraktion hat auch Modelle mit höheren Punktkosten als Brimstones.

  55. Forgeworl: Ja (wenn es die Vielfalt der Einheiten im Spiel erhöht ggf. ein Limit von 0-1 pro Einheit wenn nicht)
    Punkte: Bin vorerst für 1500 Pkt. Später kann man die Punkte immer noch erhöhen.
    Siegmatrix habe ich keine Präferenz.

  56. 1) FW: ja, gerne
    2) 1500 Punkte (oder ein flexibles Punkte-Konzept)
    3) egal

    Ein Kommentar zu Armeegrößen. Ich finde (leider), dass viele der Argumente für 2000 Punkte sich in der Theorie gut anhören, in der Praxis aber kaum relevant sind oder nicht auf Veränderungen durch die 8. Edition eingehen. Den zeitlichen Aspekt des Spiels (auch Übungsspiele in Vorbereitung benötigen bei größeren Armeen länger) lasse ich dabei mal (fast) aussen vor.

    Das Detachment-System erlaubt viel stärkeren Spam starker Einheiten als früher. Dazu kommt, dass viele Codizes eine handvoll Juwelen enthalten, die rechnerisch und spieltechnisch so viel besser als der ganze Rest der Armee sind, dass sich das Spammen ohne Nachteile lohnt. Musste ich mir früher Gedanken machen was ich mitnehme und ggfs. ‘2. Wahl’ einpacken, weil meine Slots im Armeeplan begrenzt waren kann ich jetzt einfach x-fach duplizieren. Und nüchtern betrachtet ist das in vielen Fällen das beste was ich machen kann. Ich schaffe bei meinen Schlüsseleinheiten so viel Redundanz, dass mein Armeekonzept für meinen Gegner nur noch schwer angreifbar ist, weil er eben kein Schlüsselelement mehr komplett ausschalten kann.

    Wenn es überhaupt eine Begrenzung gibt, dann die, dass man für Stratagems ein gewisses Minimum an Befehlspunkten braucht. Also bestehen Armeen oft aus einem notwendigen Plichtteil (‘CP-Batterien’ + HQ-Auswahl, passend zur Strategie), aufgefüllt durch eben erwähnte Juwelen. Da die Anzahl an Detachments zwischen 1500 und 2000 Punkten meist gleich bleibt (empfohlen 3) und gerade einige der guten Stratagems nicht mehrfach pro Runde nutzbar sind lohnt es sich auch in größeren Armeen wenig den Pflichtanteil zugunsten von mehr Befehlspunkten mitzuvergrößern. In Summe führt das dazu, dass bei einer Erhöhung der Punkte viele Listen einfach noch mehr spammen als schon auf 1850 Punkten. Einige wenige Listen setzen zwar auf Vielfalt oder außergewöhnliche Kombinationen, die sind in der Masse aber wenig erfolgreich (s.a. die zweckes der Vergleichbarkeit fast schon hochgelobten internationale Ergebnisse).

    Der Fehler liegt meiner Meinung nach im Armee-Bauplan von GW. Für GW selbst gibt es das Problem aber nicht, weil deren Armeevorschläge nichts mit turnieroptimierten Listen zu tun haben. Und an der Stelle muss man dann auch einfach mal eingestehen, dass 40k kein perfektes Turniersystem ist.

    Wird Zeit ein Ende zu finden. Trotzdem noch ein persönlicher Zusatz. Als bisher nur turnierinteressierter Mitleser sind 2000 Punkte eine deutlich größere Einstiegshürde als weniger Punkte. Gerade weil es eben nicht nur bei 2000 Punkten Kaufen, bauen, bemalen bleibt. Man will ja Variation haben und die skaliert mit der Größe.

    Danke fürs Gespräch und auch Danke dafür sich überhaupt Gedanken für ein einheitliches Turnierkonzept zu machen!

  57. @izzak:
    Wie waren denn die Erfahrungen mit 3,5 bzw. 3,25 Std.?
    In meinem privaten (Turnier-)Umfeld hat das meistens einen gewissen Unterschied gemacht und insgesamt ein entspannteres Spiel ermöglicht.

  58. Kann nur für Bremen sprechen, Vulk4N. Letzte 2 Turniere auf 1850P auf 3 Std. wurden nur 1-2 Spiele nicht fertig.
    Bei dem Turnier mit 3,5 Std wurden natürlich alle fertig, aber es gab halt Spiele mit Runde 1 Aufgabe oder tablen des öfteren in der 3 usw. und denn viel Freizeit. Klar gibt es auch die verbissenen Partien, die bei gleichstarken Gegnern und Armeen die volle Zeit nutzen, aber bei 3,5 war schon mehr als genug, die waren nämlich auch in a. 3 Std durch.
    Massebrims vs. Masseimps hatten halt nur zu lange gebraucht.

    Die 2000Punkte könnte ja auch Testweise eingeführt werden, wie Forgeworld 2017, man kann doch Problemlos wie zur Einführung der 8 Edi nachjustieren, wenn eine Mehrheit es wünscht.

  59. Zeitprobleme auf Turnieren? Bei uns in Bedburg super selten und wenn dann weiß man schnell woran es liegt.
    Ich beziehe mich mal auf TTM da werden 11 von 12 Spiele problemlos in der Zeit fertig.
    Das eine Spiel was nicht fertig wird hakt an wenigen Faktoren.
    Spieler A erzählt über die heroischen Dinge, die sein Kriegsherr in einem der letzten Spiele geleistet hat.
    Oder
    Einer der Spieler möchte nebenbei noch Bilder und Videos für deinen YouTube Kanal machen und spielt nebenbei Masseimps.
    Manchmal auch:
    Ein ambitionierter Spieler ist auf ein Missmatch getroffen und versucht das schlimmste zu vermeiden durch viel Messen, Taktieren und im Zweifel verzögern.
    Alles in allem einfach nur unnötig.
    Toll wäre es, wenn Spieler, die bei TTM spielen wollen vorher ihre Listen testen würden, Synergien kennen lernen, wissen was ihr Einheiten machen sollen, in der Phase des Gegners schon überlegen wie man reagieren kann und allgemein eine Liste spielen mit der man auch über die Zeit kommt.
    Wir bieten dafür z.B. regelmässige Spiele Treffs an, oder Bootcamps zum üben für TTM.
    Das oftmals geforderte Einsteigerfreundliche bieten wir über ein spezielles Einsteiger Turnier 1250 pkte in 2,5 Stunden.
    So ist der sanfte Einstieg ins Turnier Geschehen möglich.
    TTM ist halt 1. Bundesliga. Und auch wenn der Fussball Vergleich hinkt, ein Spieler der im Fussball nicht fit genug ist für 90 Minuten hat da halt nichts oder besser noch nichts zu suchen. Der geht dann in der 2. Liga trainieren und steigt auf wenn er fit ist.
    Niemand würde auf die Idee kommen und die Spielzeit der 1. Liga auf 60 Minuten begrenzen damit mehr Leute fit für die erste Liga sind.
    Lasst uns gemeinsam für Nachwuchs sorgen indem wir Einsteiger Turniere machen, mit Nachwuchs trainieren und Erfahrungen weiter geben.
    Punkte auf B&B Niveau senken ist meiner Meinung aber nicht der richtige Weg.
    LG und danke fürs Zuhören.

  60. Erstmal vielen Dank an das TTM Team für Eure Mühen! Die angedachten Regelungen finde ich sehr gut (bis auf die Sache mit dem Auslöschen s.u.).

    Forgeworld: Ja!

    Es leuchtet einfach nicht ein weshalb man sich über FW Modelle aufregt, aber kaputte Codexeinheiten mit einem “Nicht schlecht, was?” spammt, zumal FAQ und updates nun häufiger und in offiziellen GW-Publikationen erfolgen. Das FW Modelle in Chapter Approved reguliert wurden, macht sie nun auch endgültig zu offiziellen 40k Modellen.

    Punkte: 1500 für 1-Tages-Turniere / 2000 für 2-Tages-Turniere

    Einerseits denke ich auch, dass Sanktionen durchgesetzt werden müssen um Zeitspiel begegnen zu wollen. Andererseits macht die Armeegröße schon etwas aus. Ja, man kann auch mit 1500 Punkten modellreiche Listen bauen, aber hier könnten eine Bemalpflicht und eben Sanktionen für Zeitspiel diverse Leute abschrecken. Ich denke dass mit weniger Punkten alleine schon Sachen wie das Aufstellen der Armeen viel schneller gehen würden und Spiele tatsächlich zuende gespielt werden können.
    Bei Turnieren die zwei Tage dauern und mehr Zeit pro Spiel bereitstellen können spricht nichts gegen 2000 Punkte. Internationale Vergleichbarkeit halte ich für eine Illusion (ITC in den USA).

    Punktematrix: 4er

    Auslöschen wird weniger wichtig und knappe Siege (die meist hart erkämpft sind) werden aufgewertet. Das nach dem Auslöschen weitergespielt wird finde ich allerdings seltsam. Zum einen ist es nur bedingt spaßig alleine zu spielen, zum anderen erscheint es absurd bei der totalen Vernichtung des Gegners noch nach Punkten verlieren zu können. Auslöschung sollte mMn sofortiges Spielende und deutlichen Sieg des Auslöschenden zur Folge haben.

  61. Ich glaube nicht dass die Punktgröße mit 1. Bundesliga oder B&B zu tun hat. Man kann sich auf 1500 genauso hart kloppen, muss aber endlich mal echte Kompromisse eingehen. Für 150 Punkte mehr hingegen wird es noch leichter seine Brigade voll zu bekommen und mit Command Points um sich zu werfen.

    Außerdem muss ein gutes 40k Spiel keine 3 Stunden oder mehr (!!!) dauern. Zwischendurch mit den Nerds Mittagessen/Kaffeepause wäre schon ganz nett, so entsteht Community…
    Daher pro kleinere Spiele!

  62. @PaS: Das mit dem Tabeln klingt etwas ungewohnt, dass der Gegner alleine weiter spielt. Dass dürfte im Normalfall nicht mehr als 5 Minuten weitere Zeit kosten.
    1. Ab wann wird man getabelt?
    – Runde 1? Habe ich persönlich noch nie mitbekommen, sehr unwahrscheinlich.
    – Runde 2, kommt sehr selten vor.
    – Meistens wohl erst in Runde 3 bzw. 4, dann bewegt sich der Sieger noch ein paar mal, wenn es überhaupt noch notwendig ist (je nach Mission) und zieht nur noch Karten. Bei Killpoints ( Dominate & Destroy und Kill Confirmed) kann der Sieger noch kaum Punkte holen, weil ja alles Units schon kaputt sind.
    Bei den Missionen, wo man Punkte für jede Runde Marker halten bekommt, wird sich nur noch bewegt.
    – Wenn man in Runde 5 oder später getabelt wird, ist ja nach dem Zug sowieso das Spiel vorbei.
    Ist aber alles noch Theorie, bin gespannt wie es sich in der Realität tatsächlich auswirkt.

  63. Nachdem schon einige Post die Einsteigerunfreundlichkeit angesprochen haben, denke ich, dass man einen Cut machen sollte, zwischen TTM Turnieren, die ja eine Liga der ernsthaften Turnierspieler sein sollen und Einsteigerturnieren. Einsteigerfreundlichkeit bringt einem nichts, wenn dann doch die ganzen Topspieler da sind, die die N00bs plattmachen.

    Zumindest wir in Regensburg fangen dieses Jahr damit an, getrennte Turniersysteme zu fahren. Einserseits stark beschränkt und weniger Punkte, damit sich auch Einsteiger wohlfühlen und dann hohe Punkte mit kaum Beschränkungen (evtl. TTM) für die “Ligaspieler”.

    Ich denke TTM sollte sich hier komplett auf die “Ligaspieler” und “Punktesammler” konzentrieren. Die Einsteiger ranzuholen ist dann der Job von uns lokalen/regionalen Orgas. Da ist mehr Einsatz verlangt. Es gibt kein System, das die gesamte Bandbreite abdecken kann. Man sollte hier eher zweigleisig fahren.

    Ich als erfahrener Spieler spiele z.B. gerne 2000 Punkte unbeschränkt, das macht mir sehr viel Spaß, auch mich mit üblen Armeen zu messen. Zeitgleich organisiere ich derzeit ein 1500 Punkte Turnier mit starken Beschränkungen, bei dem wir jetzt, obwohl das Turnier erst in einem Monat ist, schon 26 Voranmeldungen haben.

  64. Es gab ca. 200 40K Turniere 2017 laut T3, davon ca. 10-20 % waren TTM Turniere. Es gibt da draussen sehr viele Turniere die mit wenigen Punkten spielen. Einige werden gut besucht, andere werden schlecht besucht, wieder andere werden mangels Interesse von Teilnehmern abgesagt.

    Ich stimme Uziels Beitrag auch voll zu, und würde noch den Vorschlag machen, jene die Einsteiger Turniere organisieren bzw. jene dessen Einsteiger Turniere schon recht erfolgreich laufen aktuell (Bedburg z.B.), könnten sich ja mal zusammenschließen oder kontaktieren, ob nicht auch ein einheitliches Einsteigerformat verwirklicht und entwickelt werden kann, um denen gerecht zu werden die wenig Punkte, aber trotzdem Einheitlichkeit in den Beschränkungen fordern.

    Wenn ihr denkt das ist ne Schnappsidee und bevorzugt jeweils weiter individuelle Formate, dann Schwamm drüber…habe ich nichts gesagt. Wollte ja auch nur in der Einleitung hinweisen, das es weit mehr Turniere gibt mit wenigen Punkten, als es sich Teils öffentlich darstellt.

  65. Nach mehrfachen treten auch ne Meinung abzugeben:

    Pro 2000 Punkte
    Pro 4er Matrix
    Contra Forgworld.
    Zu Forgeworld:
    Meiner Meinung nach verfälscht Forgeworld die Stärken und Schwächen einer Armee. Manche Völker bekommen masiv Unterstützung von Forgeworld wogegen andere Armeen gerade mal zwei Einträge bekommen. Dazu kommt, dass mit Forgeworld einige Schwächen ausgeglichen werden können die vom Vanilla 40k durchaus gewollt zu sein scheinen.
    Als Tau Spieler fällt mir da der Y’Varna sehr ins Auge, der viele Probleme der Tau einfach aushebelt.

  66. Hey allerseits.
    Direkt zu den Fragen:
    -Forgeworld: Auf jeden Fall
    -Punkte: Definitiv 2000
    -Matrix: Keine Ahnung, hab da zu wenig Plan von um zu sagen was nun besser wäre.

    Wieso die Leute nach dem Trololol-Nerf seitens GW an Forgeworld noch immer so dermaßen Anti sind kann ich schlichtweg nicht im Ansatz nachvollziehen. Da gibts mitlerweile so gar nichts mehr, was man irgendwie als OP oder gar broken betiteln könnte. Im Gegenteil. Zeug aus Codex XY ist teils einfach mal Welten besser als das Forgeworld-Gedöns. Es aber Liebhabern zu verbieten ist doch echt albern. Wir können alle froh sein, wenn mal jemand nen cooles, toll bemaltes, wenn auch nicht gerade effektives Forgeworldmodell aufn Tisch knallt.

    Ebensowenig kann ich nicht nachvollziehen, warum hier Leute an 1850 Punkten festhalten oder noch seltsamer, für 1500 plädieren. Es wird von Einsteigerfreundlichkeit geredet, doch was genau soll 500 Punkte weniger nun einsteigerfreundlich machen? Nicht zuletzt, weshalb in aller Welt sollte ein TURNIER(!!!) einsteigerfreundlich sein. Und ich rede hier nicht von nem Spass-Fluff-Turnier, sondern von nem TTM-Turnier. Sorry, aber das ergibt für mich keinen Sinn.
    Ebensowenig ergibt Sinn zu sagen, dass 1500/850 nun besser wäre, weil die Spiele dann schaffbar sind. Auch 2000 Punkte sind easy peasy machbar, wenn man halbwegs seine Armee kennt und nicht 1000 Modelle aufs Feld führt. Und die Lösung liegt doch auf der Hand, sollte der Gegner den Spam des Todes of Doom spielen und zeitgleich nicht in der Lage sein seine Spielzeit einzuhalten. Schachuhr nutzen, Orga ansprechen wegen Zeitspiel und dann in Ruhe seine eigenen 1,5 Stunden nutzen – natürlich im Extremfall.
    Zu guter letzt zu dem Thema; Und 2000 Punkte sehen aufm Tisch einfach zig mal besser aus, als 1500 Punkte.

    Zur Matrix selbst habe ich nicht wirklich was zu sagen. Finds allerdings schade, dass die Doppel-Missionen weg sind. Ich find das machte 40k generell viel witziger und ausgeglichener. Allerdings ist das ne subjektive Ansicht von mir und meinen Mitspielern hier vor Ort.

    Last but not least: Supreme mit -1CP belegen find ich total bescheuert. Nur weil hier und da mal jemand drauf zurückgreift, seh ich nicht wieso man es so hart nerfen sollte. Da darf man mich allerdings gerne belehren, würde mich echt interessieren ob eine – und wenn vorhanden, wie die Begründung dafür ist (außer persönliche Präferenzen ala “ich mag Commanderspam nicht” oder dergleichen).

    Ansonsten gute Arbeit liebes TTM-Team. Schöne Feiertage euch allen und auf eine gute Season 2018 ^.^

    Liebe Grüße
    Foxxi

  67. Punkte: Ich muss vielen Argumenten meiner Vorschreiber, pro, als auch con, zustimmen. Mein feuchter Traum wäre es an einem Turniertag mal mehr als drei spiele zu spielen. Deswegen würde ich 1500 Punkte besser finden. Sicherlich ist das für manche Fraktionen und Spielkonzepte Problematisch, aber ich kann damit Persönliche Leben.
    Forgeworld: Ich bin dagegen, weil mir das zuviel Rumgewurschtel ist. GW sorgt schon dafür das wir die normalen Sachen toll Spielen können.
    Matrix: Je mehr Ausdifferenzierung- desto besser. Ich finde mit euren Regelungen zum “Sudden Death”, dem Missionsdesign und den anderen Kram den ihr macht läuft das schon.

    Grüße
    Flanke

  68. Forgeworld: Nein
    Punkte: 2000
    Matrix: 20er

    Man sollte aber auf jedenfall vermeiden das “nur” 1500Pkt. gespielt werden. Auch Einsteiger spielen gerne mit 1850/2000 Pkt. und mangelnde Zeit hat nicht mit den Pkt. zu tun, sondern mit dem Konzept das man spielt und wie gut man es spielen kann, aber ich denke relativ weinge Turnierspieler spielen gerne 1500Pkt. Es ist einfach, zumindest für uns, zu unatraktiv für 1500Pkt. durch die halbe Republik zu fahren, selbst wenn es für 2Tage ist.

  69. Moin,

    Kein Forgeworld, für mich ist das immer noch kein 40k…
    1500 Punkte damit Neulinge in der Tunierszene einen besseren Einstieg haben.
    20 iger Matrix.

    Frohe Weihnachten ^^

  70. Erst einmal Danke an das TTM Team für die ganze Arbeit, Mühe und Zeit die ihr investiert!

    Mein Senf:

    FW – ja; denn wieso nur eine chilly Sorte essen wenn es doch so vielen gibt!! Weil die eine teuerer und schärfer ist? Jeder hat sein Geschmack also bitte nicht den eigenen anderen aufzwängen!!

    2000 Punkte; gerade wo gw zum ersten Mal eine Edition hat die sie pflegen und auch für die tunierszene ausbauen sollte man hier ein wenig Weitsicht an den Tag legen und gewohntes ablegen und es wie alle machen! Nur so können wir wirklich Teil der internationalen tunierszene sein bei allem was gw sich da noch ausdenkt! Wieso das hier manche anders sehen verstehe ich nur bedingt… aber das ist wohl ein deutsches gen…

    Matrix: SuN aber wieso 4er? Kann man hier nicht kleinere Schritte abdecken? So wurde sich das stärker an die 20er angleichen jedoch trotzdem klar einem Sieger auch den Sieg geben!

    Zuletzt eine Anmerkung: wäre es nicht denkbar auch einfach die gängigen itc regeln zu verwenden? Fixe Marker, und keine zufallsmissionen mehr, sondern ein Pool an Missionen diesen sich vor dem Arm aussucht, passend zur eigenen Armee und die des Gegners. Ich finde das nicht statisch sondern einen Schritt weg vom Glücksfaktor hin zum Strategiespiel!!! Wie oft hört man von Leuten Geflame wie: Er hat eben die besseren Karten gezogen bla bla.. das ist meiner Meinung mach hausgemacht hier 🙁
    Wir wollen uns messen an gleichen Bedingungen mit unseren Armeen die wir Monate planen und zusammenstellen und nicht an einem Tag Pech haben weil wir die falschen Karten gezogen haben.. stellt euch einen Hürdenlauf mit zufälligen Hürden vor.. einen wo die Hürden nicht alle gleich sind… versteht ihr..

    Zuletzt möchte ich unbedingt erwähnen, dass es mich erschreckt wie von manch einem Spieler Gelände doch sehr unterschiedlich gespielt wird… ich finde dafür könnte es klare Definitionen Seiten der TTM geben. Wenn diese gut ist kann ich mir vorstellen, dass GW diese auch übernehmen wird!!

    Cheers

  71. Forgeworld : Pro FW
    Punkte: 2000 Punkte.
    Wertungsmatrix: Hauptsache es spiegelt die eigentliche Punktedifferenz vernünftig wieder.

  72. forgeworld: pro (obwohl ich selber nicht ein einziges modell von fw habe)
    punkte: 2000
    wertungsmatrix: 20er

    es scheint schon richtig, dass man bei zu vielen minis bzw. zu wenig erfahrung nicht fertig wird in 3 oder auch 3,5 h – das liegt dann aber eben an der liste bzw. der spielerfahrung und nicht den (TTM-)regeln. und “einsteiger-turniere” dürfen gerne “kleiner” oder anders geregelt werden – TTM sollte doch wie schon oben beschrieben “1. liga” sein und nicht auf dem niveau “alte herrn” laufen … in der 1. liga darf es etwas “härter” zugehen. wen das abschreckt, der spiele eben auf “nicht-TTM”-turnieren. gerade für “neulinge” (und ich war auch erst auf drei turnieren) soll es doch auch eine herausforderung sein, sich mit “den besten” zu messen – fluffspiele usw. gibts im club / laden in der freizeit.
    mich hat gerade und ausdrücklich die tatsache, dass ich mich an “profis” reiben kann, auf die turniere gelockt – und, so es meine zeit / arbeit zuläßt, gerne noch viel öfter in 2018!

    schlußendlich: dickes lob an alle, die sich die viele arbeit für orga / regelsetting / FAQs u. v. m. machen – toller job, weiter so!

  73. 1. Forgeworld ja

    2. 2000 P für internationalen Vergleich

    3. 20er Matrix wie bisher

    Vielen Dank für die tolle Arbeit und die tollen Regeln für diese Saison! Macht weiter so !

  74. Forgeworld: Ja
    2000P
    20er Matrix
    und an “angry” verstehe nicht warum man den T3 Nick eines anderen benutzt und nicht seinen eigenen?

  75. Wir bedanken uns bei allen die einen Kommentar abgegeben haben.
    Sei es hier oder im Vorfeld auf Turnieren oder im persönlichen Gespräch.
    Die Regeln sind jetzt final und ihr findet schon bald alles aufbereitet hier auf der Seite.
    Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2018 mit euch.

    LG Andreas

Schreibe einen Kommentar