TTM GT WEST REVIEW BY KONJE

Ein Gastartikel von Daniel aka „Konje“:

Review – TTM Grand Tournament West Pfalz Open 2018

Zur Person

Hallo zusammen, mein Name ist Konje und ich bin seit ca. 25 Jahren im Hobby in verschiedenen Spielsystemen von GW unterwegs.

Nach längerer Pause bin ich im August letzten Jahres wieder aktiv in das Hobby um Warhammer 40k eingestiegen. Glücklicherweise fiel mein Wiedereinstieg per Zufall mit dem Erscheinen der 8ten Edition zusammen.

Schritt in Richtung Turnierszene

Normalerweise spiele ich in einem eher weniger kompetitiven Umfeld im örtlichen Hobbyladen.

Mit der Zeit empfand ich es allerdings ein wenig einseitig immer gegen die gleichen Spieler anzutreten, zumal der eine oder andere auch weniger Wert auf die Bemalung seiner Armee legt.

Ich persönlich mag das Hobby in seine Gänze und der Bemalung der Miniaturen messe ich einen hohen Anteil bei.

Auf einem Turnier erhoffte ich mir eine große Vielfalt unterschiedlichster Armeekonzepte und natürlich viele bemalte Armeen zu sehen.

Wesentlicher Teil meiner Entscheidung ein Turnier zu besuchen war selbstverständlich neue Leute und Gleichgesinnte im Hobby kennenzulernen.

Die aktuell stark verbreiteten Videokanäle und Podcasts haben nicht weniger zu meiner ersten Turnieranmeldung beigetragen.

Meiner Meinung nach hyped Warhammer 40k mit dem Start der 8ten Edition unheimlich und mit dem Einbeziehen des Community Feedbacks und anderer Organisationen entwickelt sich das Spielsystem als Ganzes in die richtige Richtung.

Sprung ins kalte Wasser

Den entscheidenden Anstoß gab mir allerdings der Baltic Cup 2018. Während einer Zugfahrt verfolgte ich die damaligen Live Posts vom Sailing Lord und kurz darauf erfolgte meine Anmeldung zu einem kleinen 1-Tages Turnier in Worms. Mit der Turnieranmeldung habe ich mich gleichzeitig bei T3, dem GW-Fanworld Forum und kurze Zeit später bei Tourneykeeper angemeldet.

Aufgrund der zahlreichen Vor-Anmeldungen bei dem Turnier in Worms wurde dies dann Mitte des Jahres auf ein 2-Tages Turnier mit bis zu 60 Teilnehmern aufgewertet. Natürlich wollte ich ursprünglich mit einem „kleinen“ Turnier in die Turnierwelt starten, aber man muss die Dinge nehmen wie sie kommen. Also blieb ich bei meiner Anmeldung bzw. Vor-Anmeldung.

Es kam wie es kommen musste und ca. einen Monat bevor das Turnier stattfinden sollte, wurde das Turnier aufgrund eines Ausfalls von einem anderen Turnier nochmals aufgewertet. Mein erstes Turnier war also gleich ein richtig großes, das TTM Grand Tournament West Pfalz Open 2018 zu dem 54 Spieler angemeldet waren.

Location

Austragungsort des Turniers war die Kulturwerkstatt des Liederkranzes in Worms.

Der Saal bot ausreichend Platz für alle 27 Spieltische sowie Laufwege und hatte eine Bühne am Ende des Raumes, auf der sich die Turnierorga und der Stand von Army Box eingerichtet hatten. Den Stand von Army Box empfand ich als zusätzliches Bonbon auf dem Turnier, da sich hier die Möglichkeit bot verschiedenes Zubehör wie Transportsysteme oder verschiedene Marker käuflich zu erwerben. Tolle Idee.

Im Saal befand sich außerdem eine kleine Bar an der Snacks und Getränke verkauft wurden. Eine Küche war an den Saal angegliedert und ausreichende Sanitäreinrichtungenen waren ebenfalls vorhanden.

Parkmöglichkeiten hatte es vor dem Gebäude zu Genüge.

Hallo da bin ich!

Bevor es überhaupt losgehen konnte musste sich jeder Turnierteilnehmer erst einmal persönlich bei der Turnierorga anmelden. Gleiches galt für die Rückmeldung am zweiten Turniertag. Am Orga-Tisch an der Bühne des Saals hatten die Turnierteilnehmer zudem auch jederzeit eine Anlaufstelle für Fragen zum Turnier oder der Organisation im Allgemeinen.

Match Ups

Nach einer kurzen Begrüßung, mit letzten organisatorischen Hinweisen, ging es dann pünktlich mit der 1. Runde los.

Im Einzelnen gehe ich nicht auf meine Spiele ein, jedoch möchte ich erwähnen, dass ich fünf sehr angenehme Spiele und Mitspieler hatte. Einziger Wermutstropfen war, dass leider nicht alle Miniaturen der Armeen meiner Mitspieler bemalt waren, aber darüber konnte ich aufgrund des Gesamteindrucks, den das Turnier bei mir hinterließ, hinwegsehen.

In dem Zusammenhang nochmal vielen Dank an all meine Mitspieler an den beiden Tagen.

Sämtliche Spieltische auf dem Turnier waren wohlgemerkt hervorragend gestaltet. Kein Tisch glich dem anderen und auf jedem Tisch waren sowohl Ruinen als auch große Sichtlinien-Blocker in mehr als genügender Anzahl vorhanden.

Alles was dazu gehört

Für die Rahmenorganisation des Turniers wurden, neben der Online Plattform T3, die eine sehr gute Übersicht zu Tabletop-Turnieren verschiedener Spielsysteme bietet, zwei weitere Plattformen genutzt, die aus meiner Sicht elementar wichtig sind, um eine große Anzahl Spieler zu koordinieren.

Als Kommunikationsplattform wurde, das bei vielen Hobbyisten bekannte, Online Portal von GW-Fanworld genutzt. Hier wurden aktuelle Informationen zum Turnier bekannt gegeben. Regelfragen wurden in diesem Forum bereits vor dem Turnier ausdiskutiert und festgelegt. Zudem mussten alle Turnierteilnehmer, vor Turnierbeginn, zu einer festgelegten Deadline ihre Armeeliste für das Turnier hochladen.

Die zweite Plattform, die genutzt wurde war Tourneykeeper.

Tourneykeeper ist ein hilfreiches Tool für die Turnierorga, um die Spielpaarungen zu ermitteln und auszuwerten. Über ein Smartphone kann jeder Spieler abrufen an welchem Spieltisch sein nächstes Match stattfindet und wer der nächste Mitspieler ist. Nach dem Spiel kann sofort das Spielergebnis über Tourneykeeper an die Orga gemeldet werden und das aktuelle Ranking sowie die nächsten Spielpaarungen können ermittelt werden.

Nichts desto trotz sollte man als Turnierorga auf eventuelle technische Probleme vorbereitet sein.

Auch mit eben solchen technischen Problemen konnte die Orga in Worms, ohne lange Wartezeiten, den Ausfall von Tourneykeeper kompensieren und zum Ende des Turniers das Finale Ranking und den Sieger des Turniers bekannt geben.

An dieser Stelle Lob und Anerkennung an die Turnierorga.

Auch an die Versorgung der Turnierteilnehmer wurde gedacht.

Neben Snacks und Getränken gab es verschiedene Kuchen, die keine Wünsche offen ließen.

Zum Mittag wurden die Spieler dann für kleines Geld mit warmen Speisen versorgt und am Abend des 1. Turniertages hatte man die Möglichkeit, nach vorheriger Anmeldung, den Tag bei einem gemütlichen gemeinsamen Abendessen ausklingen zu lassen.

Hut ab und großen Respekt an alle, die bei der Organisation rund ums leibliche Wohl beteiligt waren. Vielen Dank.

Natürlich gab es auch ordentlich was zu gewinnen und neben den Top-10 Platzierten wurden auch die drei am besten bemalten Armeen ausgezeichnet

Am Ende kackt die Ente

Persönlich habe ich durch das TTM Grand Tournament Pfalz Open 2018 ein Durchweg positives Bild von der Turnierszene bekommen und habe mir vorgenommen auch in Zukunft Turniere zu besuchen.

Leider bin ich zum TTM Grand Tournament Süd terminlich verhindert, sonst würde ich auch bei diesem Turnier an den Start gehen. So bleibt allerdings mehr Vorfreude auf den Baltic Cup 2019 zu dem ich mich auf jeden Fall anmelden werde.

In dem Hobby geht es letzten endlich auch darum soziale Kontakte zu knüpfen und gerade Turniere bieten hierfür eine willkommene Basis.

Jede Menge Leute in einem Raum, die sich alle dafür begeistern kleine Metall- und Plastik-Figuren zu bemalen, über einen Tisch zu schieben und die Würfel rollen zu lassen.

Turnierbesuche sind daher aus meiner Sicht absolut empfehlenswert.

Auch aus diesem Grund vielen Dank an E-Haube, Erik Finstermoor und dem Sailing Lord für tolle Gespräche über verschiedene Aspekte unseres gemeinsamen Hobbies.

Zuletzt möchte ich mich auf diesem Wege bei dem Organisationsteam, dem 1. Tabletop Worms e.V., dem Team Firebugs und den Spitzkliggern, für ein tolles Event in freundlicher Atmosphäre bedanken.

Man sieht sich auf einem der nächsten Turniere – spätestens beim Baltic Cup 2019 –

*Konje*

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Daniel für diesen hervorragenden Beitrag.

Hat Euch der Artikel gefallen, möchtet Ihr auch einen Artikel für ttm.de schreiben? Schickt mir eine Mail an scheer@tabletopmasters.de
Niels

Ein Gedanke zu „TTM GT WEST REVIEW BY KONJE

  1. Hallo Konje,
    Danke für Deine Gedanken zum Turnier-40k. Ich wünsche mir, dass viele Einsteiger Deinen Artikel zum Anlass nehmen und auch mal rein schauen in die Turnier-Szene, um festzustellen, dass solche Events ungemein bereichernd sind.

    Stets Dein
    Engelshäubchen

Schreibe einen Kommentar