Interview mit Imothek Sturmherr

Interviewreihe – Vorstellung von TTM Turnierspielern

Hallo werte Turniercommunity,

in unseren Nischenhobby, kennen sich ja schon viele untereinander.
Gerne möchte ich, in einer großen Reihe an Interviews mit Turnierspielern und Einsteigern, die eine oder andere Person, doch noch ein wenig näher bringen.

Geplant ist daher,  in einzelnen Artikeln und unterschiedlichen Zeitabständen, zukünftig solche Interviews zu veröffentlichen.

Euer RZA aka izzak

Interview mit Imothek Sturmherr

Bitte stelle dich kurz vor: Alter und Spielername. Aus welcher Region kommst du? Bist du Mitglied eines Teams, Verein oder Club?

Hallo zusammen,

die meisten von euch kennen mich unter meinem Youtube-Namen „Imothek-Sturmherr“. Ich bin 37 Jahr alt und komme aus dem guten Ruhrgebiet. Seit ein paar Jahren haben sich meine Freunde und ich zum Team „Firstblood“ zusammen getan.

In einem Verein oder Club sind wir allerdings nicht Mitglied. Weiß auch ehrlich gesagt gar nicht warum. Wahrscheinlich, weil es einfach bequemer ist zu Hause im eigenen Hobbykeller/Dachboden zu zocken. Oder kennt jemand einen Club mit einer Badewanne neben der Spielplatte ;-).

Wie war dein Einstieg in 40K, insbesondere in Turnier 40k?

Angefangen mit 40k habe ich mit Anfang der 5.Edition zusammen mit meinem guten Teamkollegen „Lassealk“, den der ein oder andere vielleicht von meinem Kanal her kennt. Habe mir zu Beginn erstmal die „Sturmlandung auf Black Reach“ Box geholt, die Modelle irgendwie zusammengeschustert und wirklich grässlich bemalt.

Das hat sich dann im Lauf der Jahre gottseidank verbessert und ich bemale meine Modelle mittlerweile auf einem guten Turnierstandardniveau. Nicht pro painted, aber alles ganz ansehnlich. Grundsätzlich spiele ich auch nur noch mit bemalten Modellen. Ist für mich mittlerweile ein absoluten nogo unbemalte Minis auf die Platte zu stellen. Mit Turnieren haben wir dann erstmal im privaten Kreis angefangen.

In der Regel Freitag abends um 19Uhr im Hobbykeller angefangen und dann mit meinen Jungs bis 2-3Uhr durchgezockt. Danach noch ne Runde Würfelpoker, alles sehr entspannt. Ein paar Jahre später hats mich dann gepackt und ich bin auf mein erstes richtiges Turnier nach Münster in die Kaserne gefahren. Von da an hat es mich gepackt und ich bin regelmäßig auf Turnieren unterwegs.

Spielst du deine Lieblingsfraktionen oder suchst du dir ausschließlich, aktuell starke Metakonzepte und Armeen zum Zocken aus?

Normalerweise spiele ich auf jedem Turnier eine andere Liste und eine andere Fraktion. Einfach das wonach mir gerade so ist. Manchmal etwas fluffiger, zwischendurch aber auch gerne mal etwas härteres Zeug. 30 Destroyer, Kaiju-Spam, etc. Ich bin auch noch weit entfernt davon ein Top-Turnierspieler zu sein. Habe deshalb nicht wirklich viel Ahnung vom Meta, außer dass Eldar mal wieder megafies sind und Tau stinken 😉

Wie oft spielst du in der Woche oder im Monat? Hast du feste Trainingspartner? Spielt ihr nur kompetitiv Turniermissionen oder auch anderes?

In der Regel spiele ich einmal pro Woche gegen Gegner aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Mein häufigster und längster Spielpartner ist der gute alte „Lassealk“. An dieser Stelle mal ein ganz herzliches Dankeschön für die vielen gemeinsamen Warhammer Jahre. Meine Spiele könnt ihr alle auf meinem Youtube-Kanal sehen.

Es kommt nur sehr selten vor, dass ich zocke und die Kamera zu Hause lasse. Wir spielen alles von total „bunten Tüten“ bis hin zu Turnierlisten. Die Mischung machts. Davon abgesehen spiele ich, leider mittlerweile viel zu selten, auch noch Horus Heresy. Bei diesen Spielen ist es total egal, wer am Ende der Sieger ist, was die Spiele wesentlich entspannter macht. Finde es sehr schade, dass GW und FW die Systeme aufgesplittet hat. Damit haben sie bestimmt viele 30k Spieler vergrault.

Magst du uns sagen welche Fraktionen du in Armeegröße, in deinem Bestand hast?

Ui, das ist eine schwierige Frage. Habe mit einigen Ausnahmen mittlerweile fast alle Fraktionen. Meine größten Armeen sind Orks, Tyraniden, Dark Eldar, Necrons, Iron Hands und Chaosdämonen mit jeweils über 10000 Punkten. Daneben spiele ich auch noch Nischenarmeen wie Death Guard, Thousand Sons, Spacewolves, etc..

Besuchst du regelmäßig Turniere oder eher gelegentlich?

Auf Turniere fahre ich ziemlich regelmäßig, allerdings nur im Umkreis von ca. 100km. Hier im Ruhrgebiet ist die Auswahl ja auch sehr groß. Los ging es früher mit den guten alten Schwerter Turnieren. Mittlerweile bin ich regelmäßig bei den Würfelgöttern oder bei den Boltthrowern. Wollte aber auch mal nach Bedburg fahren, auch wenn das schon etwas weiter weg ist. Im Schnitt spiele ich vielleicht 10-15 Turniere pro Jahr.

Was war für dich der schönste Moment auf einem Turnier? Du kannst auch gerne Anekdoten und Höhepunkte aus einem Spiel nennen.

Das ist eine schwierige Frage. Ein schönster Moment fällt mir nicht ein. Was ich gut finde sind Spieler, die auch mal Fünfe gerade sein lassen können. Da fällt mir zum Beispiel ein Spiel gegen die Kaiju-Liste von Foxxi ein. Megaentspanntes Spiel bei dem man sich gegenseitig, wie hier im Ruhrpott üblich, gerne mal ein paar derbe Sprüche reindrücken kann und man weiß, dass der Gegner dabei genauso viel Spaß hat wie man selbst. Was ich nicht mag, sind Spieler, die einem den Sieg nicht gönnen.

Hast du in Turnier 40K Ziele bzgl. Lokalmatador, T3 Ranking, TTM Finals?

Nein, dazu bin ich definitiv zu schlecht. Mein Ziel ist es möglichst viele Samstage mit möglichst netten Leuten das gleiche Hobby zu teilen und Plastikpüppchen durch die Gegend zu schieben. 🙂

Wie siehst du Turnier 40K zukünftig in Deutschland? Was wünschst du dir als Turnierspieler? Was Gefällt dir an der TTM bzw. wie könnte man die Tabletopmasters attraktiver machen?

Denke, dass 40k sich in den letzten Jahren, gerade mit Beginn der 8. Edition ganz gut entwickelt hat. Insbesondere, dass GW jetzt endlich mal auf seine Kunden eingeht und mit ihnen kommuniziert finde ich sehr gut. Als Turnierspieler wünsche ich mir mehr kleinere, entspanntere Turniere, bei denen der Spielspaß und nicht das totale Vernichten des Gegners das Ziel ist. An TTM finde ich gut, dass man sich mal so richtig austoben kann, was den Listenbau angeht. Allerdings finde ich auch den sehr restrikitiven Ars-Bellica Ansatz sehr spannend.

Ich denke eine Mischung aus beiden Systemen gefällt mir am besten. Ich fänd es sehr bedauerlich, wenn eine Fraktion der anderen die Kundschaft abgreift. Weil auf beiden Seiten hobbybegeisterte Leute aktiv sind, denen viel an der Turnierszene und an Warhammer 40k allgemein liegt. Was meiner Meinung nach bei TTM gar nicht geht, ist die komische 20er Matrix.

Bin seit je her ein absoluter Verfechter der Prozentmatrix und ich finde es klasse, dass Ars-Bellica jetzt voll auf die Prozentmatrix umgestiegen ist. Klar kenne ich auch die Argumente gegen die Prozentmatrix was niedrige Punktzahlen angeht, aber ich habe auf den letzten Turnieren nicht ein Spiel gesehen, in dem unter 10-15 Siegpunkten gesammelt wurden. Würde mich deshalb freuen, wenn bei der nächsten TTM-Abstimmung Ende des Jahres, TTM auch auf das Prozentsystem wechseln würde.

Bevorzugst du einheitliche Turnierformate oder nimmst du gerne unterschiedlichste Angebote wahr?

Ich denke diese Frage, habe ich bei der Frage vorher ausführlich beantwortet 🙂

Hast du noch ein paar Abschlussworte, möchtest du noch jemanden Grüßen?

Also ich möchte alle Leute grüßen, die sich für unser Hobby engagieren. Ob bei TTM, bei Ars-Bellica, auf Youtube oder in diesen komische sozialen Netzwerken. 😉 Danke für euren Einsatz. Bleibt dran und macht weiter so.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr weiter meine Videos schaut, mir ein Abo oder einen Daumen nach oben da lasst, oder falls euch etwas nicht gefällt, mir etwas konstruktive Kritik in die Comments schreibt. 🙂

In diesem Sinne, weiterzocken.

Euer Imothek

Ein Gedanke zu „Interview mit Imothek Sturmherr

  1. Ich gucke mittlerweile regelmässig Immothek!
    Da lerne ich verdammt viel von, vor allem aber: entspannteres Zocken.
    Beide Daumen hoch für Dich, Lassealk und die vielen weiteren Spieler, die uns den Tag versüssen.

Schreibe einen Kommentar