PODCAST – ANDY, VERHALTENSREGELN & METABETRACHTUNG

Hallo liebe Community,

lange ist es her, dass es den letzten TTM-Podcast gab. Nun kommt endlich der nächste.

Heute sprechen Andreas „psycho_andy“ und Niels „Schmuvness“ über folgende Themen:

  1. Vorstellung von Andy
  2. Veröffentlichung TTM-Verhaltensregeln
  3. Erste Metabetrachtung 8. Edition

Download-Link

 

Verhaltensregeln für TTM-Turniere:

Download-Link

 

Gebt uns, wie immer, in den Kommentaren Feedback zum Podcast aber auch zu den aufgestellten Verhaltensregeln.

Viel Spaß beim Zuhören,

Euer Schmuv

8 Gedanken zu „PODCAST – ANDY, VERHALTENSREGELN & METABETRACHTUNG

  1. Danke! Super, wieder was zu hören und Danke für die Mühen und Geduld, einen unterhaltsamen Podcast aufzunehmen.
    Schönes Debüt, auch von dir Andy.

  2. Hey André, wenn du Probleme hast eine passende Armee zu spielen, weil GW immer alles patched, vielleicht solltest du dann keine Listen bauen mit offensichtlich krassen scheiß. Alle Sachen die gebalanced wurden, waren ja auf den großen Ami Turnieren oder der ETC total überpresent. Wenn man sich dann an so einem Konzept orientiert, dann muss man sich auch nciht wundern, wenn GW das dann einschränkt. Es gibt echt einen haufen Möglichkeiten tolle Listen zu bauen und sich selber mal was cooles auszudenken. Und die Konzepte waren nach den Änderungen von GW immer noch gut. Brimstones sind immernoch total krass für ihre Punkte. Stormraven sind immernoch der übelste shit (du brauchst halt jetzt nur zusätzlich etwas aufm Boden, ab Runde 2, was aber mehr als machbar ist). Razorback nerf (was wurde da generft?). Zu sagen GW nerft meine onzepte und daher kann ich nicht auf ein TTM Turnier fahren klingt für mich eher als ausrede. In der edition ist es nicht so wie in der 7., wo du eine extrem abgestimmte Liste haben musst. Hier kann man auch nicht ganz ausgemaxte Sachen ausm Schrank spielen, mit Miniaturen die man schon besitzt. Oder du leihst dir die Minis die du für ein neues Konzept brauchst im Club zusammen.

    Das Regeln einfrieren für 3 oder 4 Monate finde ich völlig abwägig. Wenn ein neuer codex für eine Fraktion kommt, dann will man den auch spielen. Wenn GW ein balance Update herausbringt, dann hat das ja einen Grund. Ich find bisher alle Updates richtig und sinnvoll und sehne mich schon nach den nächsten, in denen dann hoffentlich Gulliman oder Conscripts etwas schlechter werden…

    Play the Game…. UND MELD DICH FÜRS MOB AN! 😉

  3. Habe ich Razorbacks gesagt? Ich meinte natürlich Razorflocks. Ich finde Balancing ja auch gut. Aber nicht alle 3 Wochen in dem Ausmaß. Da läuft doch dann auch was im Playtesting intern bei GW falsch. Zum Thema MoB: Ich habe halt keine (gekaufte+gebaute+gemalte) Armee für die 8. Edition, weil immer wenn ich mich für etwas entschieden hatte die Regeln meine Armee so viel schlechter gemacht haben, dass ich sie nicht weiterverfolgt habe. Mit Wraithknight und Scatterbikes werde ich an keinen TTM Turnier mehr teilnehmen. Insofern warte ich erst nochmal ein bisschen ab. Bei AoS hat es ca. ein Jahr gedauert, dann war das Spiel aber richtig gut.

  4. Tach, Männerz,
    habt recht herzlichen Dank für den Aufschlag in die hoffnungsvolle 8. Edition. Mir gefällt sie momentan auch wirklich klasse. Man kann über vieles mosern, wenn man will. Oder man zockt einfach.
    Toll, dass sich mit Psycho_Andy ein weiterer engagierter Turnierorganisator und -teilnehmer im Team TTM einbringt. Kann uns allen nur gut tun.
    Ich werde Euch auch weiterhin, wo ich kann, unterstützen. Schließlich geht es um unser gemeinsames Hobby.
    Andre alias Stoney schließe ich ausdrücklich mit ein. Finde es großartig, wie er uns mit seinen Videos und den Artikeln auf seiner Homepage befruchtet.
    So, haltet mich nicht auf, muss mir noch die Stoney place Adeptus Mechanicus Session anhören.
    Euer Engelshäubchen

  5. Vielen Dank für den Podcast! Die Idee mit den Verhaltensregeln finde ich interessant, auch wenn da das drin steht, was ohnehin auf den Turnieren die ich bisher besucht habe (zugegebenermaßen nicht sehr viele) gang und gäbe war – außer der Schachuhr. Wenn es aber Erfahrungswerte gibt die es nötig erscheinen lassen es aufzuschreiben, dann finde ich das gut.
    Schwierig finde ich immer noch die Sache mit dem Zeitspiel. Das ist wirklich etwas was viele Leute erlebt haben und das schwer zu ahnden ist. Ab wann sollte man sich beschweren? Wenn der Gegner bei der Aufstellung schon 30 min überlegt, oder erst wenn man nach 2 Stunden noch in Zug 2 ist? Und wie soll die Schachuhr benutzt werden: Immer am Anfang des Zuges eines Spielers, oder bei jeder Aktion (z.B. auch beim Rüstungswurf)? Das ist schon sehr schwierig.
    Kleine Anmerkung zum Schluss: weshalb stehen die Punkte „die Orga hat immer recht“ und „Als-ob-Modelle“ unter Sanktionen? Evtl. wären die besser in den TTM Regeln bzw. ersterer als Vorwort aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar