Podcast zum TTM Regelwerk für die 8. Edition

Liebe TTM-Fanboyz,

letzte Woche wurde das TTM Regelwerk für die 8. Edition veröffentlicht. Einige Spieler haben schon Testspiele im zweistelligen Bereich auf ihrem Buckel, andere hatten noch nicht mal die Gelegenheit die Grundregeln zu lesen. Da kommen viele Fragen auf. In dem heutigen Podcast versuchen wir möglichst alle Fragen zu beantworten. Ihr habt noch mehr Fragen? Postet Sie in die Kommentare!

Mit dabei sind heute: Jan „veiovis“ und Matthias „Quarkqt“ als Vertreter der TTM, Maik „Panzermaik“ und Jannek „Fischkoppjannek“ als unbeteiligte Fragensteller und ich (Fred) als Moderator.

Podcast Download

 

Für die bessere Übersicht hier nochmal die Zusammenfassung der Änderungen, wie sie auch im Podcast erwähnt werden:

a) Änderungen von dem vorherigen TTM Regelwerk zum neuen Regelwerk:

  • es gibt keine Beschränkung mehr von Superheavies (die gibt es so gar nicht mehr)
  • es gibt keine Beschränkung mehr von Kontingenten oder Alliierten
  • es gibt kein Verbot mehr von Forge World Regeln

b) Änderungen/Eingriffe des neuen TTM Regelwerks an den Regeln von 40k

  • die gespielten Punkte werden auf 1850 festlegt
  • die Spiele werden nach einer 20-0-Punktematrix gewertet
  • Relic und Secure and Control (Relikt und Wille des Imperators) werden zusammen gespielt
  • „Spoils of War“(„Kriegsbeute“) wird nicht gespielt
  • „W3“ Missionspunkte werden immer als „2“ gewertet
  • die Erweiterungen wie „Stadt in Flammen“, etc. gelten nicht

 

In Kürze findet ihr die gesamten TTM Regeln für die 8. Edition in schönem PDF-Format unter „Rules“.

 

Viel Spaß beim Zocken,

Fred

4 Gedanken zu „Podcast zum TTM Regelwerk für die 8. Edition

  1. Kurze Klarstellung zu dem was Matthias sagt am Ende zu den Entfernungen:
    Entfernungen zwischen zwei Einheiten werden immer von Base zu Base gemessen. Wenn ein Modell, wie zB. ein Fahrzeug kein Base hat, dann wird zum Rumpf gemessen. Wenn ein Fahrzeug ein Base hat und keine Sonderregel, welche anderes besagt, dann wird immer zum Base gemessen.
    Das Beispiel im Podcast mit dem Marker der im oberen Stockwerk liegt bzw. den Infanteristen, die die Hülle des Fliegers angreifen, funktioniert so nicht.

  2. Diese Auslegung wäre aber nach derzeitigen Stand völlig Unsinnig und ist auch International schon z.B. von Tabletop Tactics reklamiert worden. Es gibt Modelle wie die Geisterbarke da stehts drin “ vom Rumpf“ selbe Chassi der Doomsarc hat es nicht stehen. Landspeeder, Darkshrouds haben es nicht stehen, aber alle Eldarfahrzeuge. Schussreichweiten eines Stormravens werden dann also vom Base gemessen und nicht vom Hull, sowie wenn er hoovert auch nur zum Base, wenn ein Gegner den Chargen möchte? Viel zu durcheinander, gerade auf Turnier. Ihr solltet euch über den Ansporn RB Regeltreu drüber hinwegsetzen bis zu einem FAQ und es für die Leute regeln.

    my2 cent

  3. Also erstmal ist ja wichtig, was überhaupt in den Regeln steht, izzak. Und das gibt Niels genau richtig wieder. Da das jetzt nicht auf den ersten Blick nicht total das Spiel stört würde ich erstmal so spielen wie es da steht. Klar, es ist wenig verständlich warum GhostArc und DoomdayArc da verschieden behandelt werden sollen. Anderseits muss man bei allen hohen Modellen doch zum Base messen, sonst könnte man einen Stormraven fast nie angreifen. Man muss also schon alles überblicken können wenn man jetzt eingreift und sagt „Bei XYZ wird immer vom Base oder Rumpf gemessen“.

    Ich würde mal sagen, ab damit ins Forum und alle fraglichen Fälle zusammentragen! 🙂

  4. Ich habs schon oft genug gesagt und kanns nur sehr gern wiederholen, TTM würde gut daran tun, sich über die Ländergrenze hinweg zu orientieren, anstatt in diesem Spiel wieder einmal Regeln aufzustellen, die nur in Deutschland von den TTM Spielern Beachtung/ Anwendung finden.
    Aber vielleicht liegt es ja in der Eigenart von uns Deutschen, denken zu müssen, wir müssen unsere eigene Suppe kochen. Sich aber dann wundern, warum außerhalb alles anderes Gewürz wird…
    Und das unsere Suppe irgendwann zum Standart erklärt wird, dazu wird es nie kommen, wenn wir mal ganz ehrlich sind

Schreibe einen Kommentar